text.skipToContent text.skipToNavigation

So testen Sie die Geschwindigkeit Ihres WLAN-Netzwerks zu Hause

WLAN geschwindigkeit testen

Wenn Sie sich krank fühlen, gehen Sie zum Arzt – das ist logisch. Sie möchten sicher sein, dass alles so funktioniert, wie es soll. Dasselbe sollte für Ihr Heimnetzwerk gelten. Wenn Sie zu Hause einen neuen Filmhit aus Hollywood in 4K streamen oder mehrere Gigabyte an Daten für Ihre Arbeit übertragen, wird Ihr WLAN zu einem unentbehrlichen Haushaltsgerät. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass Ihre Verbindung nicht so wirklich in die Gänge kommt, müssen Sie nur ein paar schnelle, kostenlose Tests durchführen, um das Problem zu identifizieren. Glücklicherweise ist das Testen Ihrer WLAN-Leistung erheblich einfacher, als einen Termin beim Arzt zu machen.

Was Sie testen: Upload- und Download-Geschwindigkeiten

Wenn es Zeit wird, Ihr WLAN-Heimnetzwerk zu testen, sollten Sie sich zwei wichtige Messwerte ansehen: Die Download- und die Upload-Geschwindigkeit. Die erste misst die Geschwindigkeit der Daten, die in Ihr Heimnetzwerk übertragen werden und die Ihnen das Folgende ermöglicht:

  • Ihre E-Mails zu lesen und Anhänge zu öffnen oder zu speichern.
  • Mit Ihrem Laptop, Ihrem Tablet, Ihrem Smart TV oder einem anderen internetfähigen Gerät im Internet zu surfen.
  • Videos (z. B. auf Netflix) oder Musik zu streamen.
  • Software oder Videospiele auf die neuesten Versionen zu aktualisieren.
  • Dateien aus der Cloud auf Ihrem Computer oder Ihren Smartgeräten zu speichern.

Die Upload-Geschwindigkeit misst das Gegenteil der Download-Geschwindigkeit – sie gibt an, wie schnell Sie Daten von Ihrem Netzwerk zu anderen senden können. Sie können damit:

  • Dateien zu Cloud-Speicher-Services wie Google Drive oder OneDrive hinzufügen.
  • Dateien an ausgehende E-Mails anhängen.
  • Ein Live-Video-Stream aussenden, z. B. auf Skype, FaceTime oder Periscope.
  • Bilder von Ihrem Mobilgerät auf Facebook oder Instagram hochladen.

Wenn Sie einen Geschwindigkeitstest durchführen, sehen Sie auch eine Messung für Ihren Ping, der im Grunde die Reaktionszeit Ihres WLAN angibt. Ein Hinweis für alle Hardcore-Fans der PS4, Wii U und Xbox One: Es handelt sich hierbei um einen wichtigen Messwert für das Online-Gaming. Der Ping wird in Millisekunden gemessen, ein niedriger Wert ist daher eine gute Nachricht.

So testen Sie: Browser-basierte Geschwindigkeitstests

Der schnellste, einfachste und unkomplizierteste Weg, um Ihre WLAN-Geschwindigkeit zu messen, ist der Einsatz eines kostenlosen, browser-basierten Tests wie er vom Internet-Geschwindigkeitstest-Unternehmen OOKLA unter Speedtest.net angeboten wird. Mit mehr als 8 Milliarden Tests hat OOKLA mehr Daten zum Vergleich der Geschwindigkeit als jeder andere Tester auf dem Markt. Geschwindigkeitstests und ähnliche browser-basierte Anwendungen laden einen kleinen Teil Daten hoch und herunter und messen dann die Geschwindigkeit der Übertragung – so einfach geht das.

Und das Beste daran? Zum Testen müssen Sie einfach nur die Website aufrufen und auf eine Schaltfläche klicken. Sehen Sie einfach zu, wie sich der Zeiger bewegt, und warten Sie auf die Ergebnisse für den Download, den Upload und den Ping.

Der richtige Zeitpunkt für den Test: günstige WLAN-Bedingungen

Bevor Sie auf die verführerische Schaltfläche „Test starten“ klicken, sollten Sie eine ideale Umgebung für den Test schaffen. Ansonsten wäre das nicht fair gegenüber Ihrem WLAN.

Stellen Sie zuerst sicher, dass Ihr WLAN-Router nicht durch Gegenstände behindert wird und dass niemand sonst im Haus im Internet surft und die ganze Bandbreite für sich abzieht, egal ob bei SnapChat oder beim Streaming. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Gerät ganz auf den Test konzentrieren kann, indem Sie alle offenen Webseiten in Ihrem Browser schließen und alle laufenden Downloads oder Uploads stoppen oder abbrechen. Die meisten Anwendungen für den Test ermitteln automatisch Ihren Standort und Ihre Verbindungszeit; wenn nicht, müssen Sie diese Daten ggf. selbst eingeben. Sobald diese Vorbereitungen alle abgeschlossen sind und Ihr WLAN entspannt ist, kann der Geschwindigkeitstest ans Werk gehen.

Weitere WLAN-Test-Tipps

Fast alles bei Ihnen zu Hause hat einen Browser, also führen Sie den Test auf Ihrem Laptop, iPad, Ihren Spielekonsolen oder allen anderen Geräten aus, die Sie häufig benutzen. So finden Sie heraus, ob Unterschiede bei der Geschwindigkeit mit dem jeweiligen Gerät zusammenhängen. Probieren Sie auch verschiedene Orte aus, da die Geschwindigkeit auch von der Entfernung zu Ihrem Router abhängen kann. Schließlich sollten Sie Tests immer zu verschiedenen Tageszeiten durchführen, um Fluktuationen zu berücksichtigen. Es gibt tatsächlich Stoßzeiten im Internet. Das WLAN läuft gewöhnlich zwischen 17:00 Uhr und 22:00 Uhr langsamer.

Wenn Sie die Ergebnisse haben

Wenn die Ergebnisse nicht wie gewünscht sind, können Sie einige Schritte durchführen, bevor Sie Ihren Internetanbieter kontaktieren, Ihren Router aktualisieren oder einen Range Extender hinzufügen.

  • Als Erstes nehmen Sie die Einstellungen noch einmal vor und testen Sie den Router erneut, um sicher zu gehen, dass die niedrigen Geschwindigkeiten nicht auf ein technisches Problem zurückzuführen sind.
  • Versuchen Sie dann, Ihren Router zu einer freien Fläche in der Mitte Ihres Raumes bzw. Büros zu versetzen, so dass er nicht in der Nähe von konkurrierenden Elektronikgeräten, kabellosen Geräten, Metall oder Beton steht.
  • Wenn Sie einen Dual-Band-Router haben, setzen Sie mithilfe der integrierten Software einige Geräte, die viel Bandbreite benötigen, von der 2,4-GHz- auf die 5-GHz-Frequenz, so dass es zu weniger WLAN-Stau kommt.
  • Zu guter Letzt stellen Sie sicher, dass Ihr Modem nicht von 1999 ist!

Als allerletzte Maßnahme können Sie immer Ihren PC oder Laptop mit einem Ethernet-Kabel direkt an Ihr Modem anschließen und damit Ihren WLAN-Router vollständig umgehen. So können Sie feststellen, ob die schleppende Geschwindigkeit ein Fehler Ihres Internetdienstanbieters oder Ihrer WLAN-Geräte ist. Wenn das Problem von Ihrem Router verursacht wird, sollten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, zu einem neueren Router zu wechseln, der den neusten WLAN-Standard unterstützt, also 802.11ac. Und wenn Sie einen geschäftigen Haushalt mit vielen Geräten haben, sollte Ihr neuer WLAN-Router MU-MIMO unterstützen, so dass mehrere Geräte gleichzeitig streamen können, anstatt wie bei Routern ohne MU-MIMO-Unterstützung zu warten, bis ein bestimmtes Gerät an der Reihe ist.

Wenn alles darauf hindeutet, dass der Fehler bei Ihrem ISP liegt, sollten Sie ihn anrufen und überprüfen, ob Sie einen Breitband-Tarif haben. Dann muss Ihnen auch die entsprechende Leistung zur Verfügung gestellt werden. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie zu einem Tarif wechseln, der Ihren Bedürfnissen entspricht.