text.skipToContent text.skipToNavigation

WRT320N Häufig gestellte Fragen

INHALT
 
HARDWARE INFORMATION 
 
  1. Was ist der WRT320N?
  2. Wie lauten IP-Adresse, Benutzername und Passwort zur Anmeldung auf der Setup-Webseite des WRT320N?
  3. Wie kann der WRT320N auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden?  
  4. Wie lang ist der Garantiezeitraum für den WRT320N?
  5. Unterstützt der WRT320N die Remote-Verwaltung? 
UNTERSTÜTZTE SICHERHEIT 
 
  1. Wie lautet die vom WRT320N übertragene Standard-SSID (Wireless Netzwerk Name)?
  2. Wie viele Sicherheitsmodi werden vom WRT320N unterstützt?
  3. Wie viele Wireless Clients können höchstens in die MAC-Adressfilterungsliste aufgenommen werden?
  4. Welche Art der Verschlüsselung wird im WEP-Sicherheitsmodus unterstützt?
  5. Bietet der WRT320N einen Filter IDENT an, mit dem bestimmte Internetdatentypen blockiert werden?
  6. Können VPN-Tunnel mit dem WRT320N zugelassen werden, die Daten mithilfe der Protokolle IPSec, L2TP oder PPTP durch den Router leiten?
  7. Wie viele Zugriffsrichtlinien können im Fenster Internet Access Policy (Richtlinien für Internetzugriff) höchstens eingerichtet werden?
  8. Unterstützt der WRT320N DMZ?
  9. Was ist AP-Isolierung?
  10. Wie viele URL-Adressen können je Internetzugriffsrichtlinie höchstens blockiert werden?
  11. Wie viele Schlüsselwörter können je Internetzugriffsrichtlinie höchstens blockiert werden?
  12. Was ist WPS?

LEDs 

  1. Über welche LEDs verfügt der WRT320N und wofür stehen die Farben?

FEHLERBEHEBUNG / TROUBLESHOOTING

  1. Gibt es eine Backup und Restore Konfigurations Funktion beim WRT320N?  
  2. Sie können keinen Wireless Netzwerk Namen (SSID) erhalten. Was können Sie machen?
METHODEN DER FIRMWARE-AKTUALISIERUNG
 
  1. Wie wird die Firmware auf dem WRT320N aktualisiert?
SONDERFUNKTIONEN
 
  1. Welche DDNS-Anbieter unterstützt der WRT320N?
  2. Wie viele Verbindungstypen werden vom WRT320N unterstützt?
  3. Kann der WRT320N als DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) für Ihr Netzwerk verwendet werden?
  4. Unterstützt der WRT320N die Funktion "MAC Address Clone" (MAC-Adresse kopieren)?
  5. Wie viele statische Routen können Sie zwischen dem Router und einem anderen Netzwerk einrichten?
  6. Unterstützt der WRT320N AP-Isolierung?
  7. Unterstützt der WRT320N die QoS-Funktion für "Wireless" und "Internet Access Priority" (Priorität für Internetzugriff)?
  8. Mit welchem Webbrowser kann der WRT320N verwendet werden?
  9. Ist der WRT320N WPS-fähig?
  10. Was bedeutet MAC-Address Clone (MAC-Adresse kopieren), und wofür wird diese Funktion verwendet?
  11. Kann die vom DHCP-Server zugewiesene IP-Adressnummer höher sein als 253?
  12. Was bedeutet Diagnostics (Diagnose) und wofür wird es verwendet?
  13. Wofür steht Port Range Forward?
  14. Kann ich eine Zeitzone auswählen und die Uhrzeit automatisch einstellen?
  15. Welches dynamische Routing-Protokoll wird vom WRT320N unterstützt?
  16. Wofür steht Port-Triggering?
  17. Was bedeutet DMZ und wofür wird es verwendet?
  18. Wie viele Netzwerkmodi werden vom WRT320N unterstützt?
  19. Was ist ein Wireless MAC Filter und wofür wird er verwendet?
  20. Was ist UPnP?
  21. Wie ändern Sie den Wireless Netzwerk Namen (SSID)?
SONSTIGES / ZUSATZINFORMATIONEN  
 
  1. Wo finde ich weitere Dokumente über den WRT320N?
 
 
 
HARDWARE INFORMATION
 
 
Der Linksys WRT320N Dual-Band Wireless-N Router ist auf Geschwindigkeit ausgelegt.  Er bietet die doppelte Bandbreite für verzögerungsärmeren Genuss von Filmen, Spielen und Musik überall im Haus.  Einfache Nutzung und Einrichtung; mit Setup-Assistenten für den Mac® Computer.
 
 
Die IP-Adresse lautet 192.168.1.1, der Benutzername bleibt leer und das Passwort lautet admin.
 
 
Der Router kann mit zwei (2) Möglichkeiten auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Halten Sie entweder die Reset-Taste ungefähr fünf (5) Sekunden lang gedrückt oder stellen Sie die Standardeinstellungen im webbasierten Dienstprogramm des Routers unter Administration > Factory Defaults (Verwaltung > Werkseinstellungen) wieder her.  Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 
Die Gewährleistungsfrist ist abhängig vom Einkaufsland. Für weitere Informationen zu der Garantie Ihres Gerätes, klicken Sie hier.
 
 
Ja.
 
UNTERSTÜTZTE SICHERHEIT 
 
 
Die Standard-Sicherheits-SSID für das 2,4-GHz-Frequenzband lautet linksys, für das 5-GHz-Frequenzband lautet sie linksys-media.
 
 
Der Router unterstützt sechs (6) Sicherheitsmodi: Wi-Fi Protected Access (WPA)-Personal, WPA2-Personal, WPA-Enterprise, WPA2-Enterprise, RADIUS und Wired Equivalent Privacy (WEP).
  

Höchstens 32.
 
 
Der WEP-Sicherheitsmodus unterstützt 64 Bit und 128 Bit.
 
 
Ja. Mit dieser Funktion wird verhindert, dass der Port 113 von Geräten außerhalb Ihres lokalen Netzwerks abgefragt wird.
 
 
Ja.
 
 
Höchstens fünf (5).
 
 
Ja.
 
 
Alle Wireless-Clients und Wireless-Geräte in Ihrem Netzwerk werden voneinander isoliert. Wireless-Geräte können zwar mit dem Router kommunizieren, aber nicht untereinander. Klicken Sie zur Verwendung dieser Funktion auf Enabled (Aktiviert). Die AP-Isolierung ist standardmäßig deaktiviert.
 
 
Es gibt vier (4) URL-Adressen.
 
 
Es gibt vier (4) Schlüsselwörter..
 
 
Es bedeutet, Wi-Fi Protected Setup ™ (WPS). Die WPS ist eine Funktion, die aktiviert wird, wenn man auf die WPS-Taste auf der Vorderseite des Routers drückt. Für mehr Informationen, wie Sie Ihre Linksys Wireless-Geräten mit der WPS-Funktion verbinden, klicken Sie hier.
 
LEDs
 
 
  • POWER (Blau) – Die Power-LED leuchtet solange der Router eingeschaltet ist. Wenn der Router beim Hochfahren eine Selbstdiagnose durchführt, blinkt die LED.  Nach Abschluss der Diagnose leuchtet die LED konstant.
     
  • ETHERNET 1, 2, 3, 4 (Blau) – Diese nummerierten LEDs entsprechen den nummerierten Ports auf der Rückseite des Routers und dienen den folgenden Zwecken:  Die LED leuchtet, wenn der Router über den entsprechenden Port an ein Gerät angeschlossen ist.  Wenn die LED blinkt, sendet oder empfängt der Router Daten über diesen Port.
  • Internet (Blau) – Die Internet-LED leuchtet, wenn eine Verbindung über den Internet-Port hergestellt wird. Wenn die betreffende LED blinkt, findet über den Internet-Port Netzwerkaktivität statt. Die LED leuchtet grün, wenn es mit den Ports 10/100 verbunden ist und blau wenn es bei einem Gigabit-Port angeschlossen ist.
  • Wi?Fi Protected Setup™ (WPS) (Blau/Orange) – Die LED blinkt während des Wi-Fi Protected Setups zwei Minuten lang blau. Die LED leuchtet orange, wenn während des Wi-Fi Protected Setup-Prozesses ein Fehler auftritt. Die LED blinkt, wenn ein Wi-Fi Protected Setup-Prozess aktiv ist.
  • WIRELESS (Blau) – Die WIRELESS-LED leuchtet, wenn eine Wireless-Verbindung besteht. Wenn die LED blinkt, sendet oder empfängt der Router Daten über das Wireless-Netzwerk.
 
FEHLERBEHEBUNG / TROUBLESHOOTING
 

Ja. 
 
 
Sie sollten Folgendes überprüfen:
 
Schritt 1:
Prüfen Sie, ob der Router eingeschaltet ist oder schließen Sie das Netzteil an den Stromanschluss des Routers an und stecken Sie dann das Netzteil in eine Steckdose.

Schritt 2:
Kabelverbindung zum Router - Überprüfen Sie die Option Wireless> Basic Wireless Settings> SSID Broadcast, wenn die Option deaktiviert wurde, aktivieren Sie diese bitte.
 
Schritt 3:
Vergewissern Sie sich, dass Ihr Wireless-Adapter 802.11g, 802.11b unterstützt oder ändern Sie Ihren WLAN-Adapter, damit der Adapter diese Protokolle unterstützten kann.
 
METHODEN DER FIRMWARE-AKTUALISIERUNG
 
 
Gehen Sie auf der Setup-Webseite auf Administration Tab > Firmware Upgrade. Wählen Sie über die Schaltfläche Browse (Durchsuchen) und klicken Sie anschließend auf Upgrade (Aktualisieren). Setzen Sie das Gerät während der Aktualisierung nicht zurück, und schalten Sie es nicht aus. Für detaillierte Anweisungen, wie Sie Ihre Firmware des Linksys-Routers aktualisieren, klicken Sie hier.
 
 
Er unterstützt DynDNS.org und TZO.
 
 
Der Router unterstützt sechs Verbindungstypen: Automatic Configuration - DHCP (Automatische Konfiguration - DHCP), Static IP (Statische IP-Adresse), PPPoE, PPTP, Telstra Cable (Telstra-Kabel), and L2TP.
 
 
Ja, die Standard-IP-Adresse lautet 192.168.1.100.
 
 
Ja.
 
 
Sie können bis zu 10 statische Routen haben.
 
 
Ja.
 
 
Ja.
 
 
Netscape 4.7 oder höher und Microsoft Internet Explorer 5.0 oder höher.
 
 
Ja.
 
 
Bei einigen ISPs (Internet Service Provider) ist für den Internetzugang die Registrierung einer MAC-Adresse erforderlich.  Wenn Sie die MAC-Adresse nicht erneut bei Ihrem ISP registrieren möchten, können Sie dem Router die aktuell bei Ihrem ISP registrierte MAC-Adresse mit der Funktion MAC-Adresse kopieren zuweisen Wenn Sie die MAC-Adresse des Computers kopieren möchten, mit dem Sie gerade den Router konfigurieren, klicken Sie auf die Schaltfläche MAC Address Clone (MAC-Adresse kopieren).  Der Router erkennt die MAC-Adresse Ihres PCs automatisch. Daher brauchen Sie Ihren ISP NICHT anzurufen, um die registrierte MAC-Adresse in die MAC-Adresse des Routers zu ändern.  Es wird empfohlen, dass Sie den beim ISP registrierten Computers verwenden, um die Registerkarte MAC Address Clone (MAC-Adresse kopieren) zu öffnen.              
             
 
Nein, höchstens 253.
 
 
Mit den Diagnosetests Ping und Traceroute (Routenverfolgung) können Sie die Verbindungen Ihrer Netzwerkkomponenten einschließlich der Internetverbindungen überprüfen.
 
 
Im Fenster Port Forwarding (Port-Weiterleitung) können Sie öffentliche Dienste, wie beispielsweise Webserver, FTP-Server, E-Mail-Server oder andere spezielle Internetanwendungen, im Netzwerk einrichten.
 
 
Ja.
 
 
Er ist mit dem dynamischen Routing-Protokoll RIP und höchstens 10 statischen Routings kompatibel.
 
 
Beim Port-Triggering wird der Port basierend auf dem festgelegten eingehenden Port weitergeleitet. Informieren Sie sich in Ihrer Softwareanwendung darüber, welche Angaben für diese Felder erforderlich sind
 
HINWEIS:  Sie können maximal 10 Regeln festlegen.
 
 
Über das Fenster DMZ kann für einen lokalen Benutzer eine Internetverbindung hergestellt werden, damit er spezielle Dienste nutzen kann, beispielsweise Internetspiele und Videokonferenzen.  Mit DMZ-Hosting werden alle Ports gleichzeitig an einen PC weitergeleitet.  Die Port-Bereich-Weiterleitung ist sicherer, da durch sie nur die gewünschten Ports geöffnet werden, während beim DMZ-Hosting alle Ports eines Computers geöffnet werden und vom Internet auf diesen Computer zugegriffen werden kann.
 
 
Der WRT320N unterstützt drei (3) Netzwerkmodi: B-Only (Nur B), G-Only (Nur G), Mixed (Gemischt)
 
 
Der Wireless-Zugriff kann mit den MAC-Adressen der Wireless-Geräte innerhalb des Übertragungsbereichs Ihres Netzwerks gefiltert werden.
 
 
Universal Plug and Play (UPnP)ermöglicht es unter Windows ME und XP, den Router für verschiedene Internetanwendungen wie Spiele und Videokonferenzen automatisch zu konfigurieren.
 
 
Sie können es auf der Setup-Webseite des Routers ändern. Klicken Sie hier für Anweisungen.
 
SONSTIGES / ZUSATZINFORMATIONEN
 
 
Suchen Sie nach Ihrem Gerät auf der Linksys Support Seite.

 

Hat Ihnen dieser Support-Artikel geholfen?

Haben Sie noch Fragen an den Support?

Erneut suchen

SUPPORT KONTAKTIEREN