text.skipToContent text.skipToNavigation

Einrichten eines VLANs auf dem Linksys Smart Gigabit Switch

Der Linksys Smart Gigabit Switch (LGS308, LGS308P, LGS30MP, LGS318, LGS318P, LGS326, LGS326P, und LGS326MP) bietet eine schnelle und einfache Lösung, um ein Büronetzwerk zu vergrößern.  Der Smart Switch verfügt über Ports mit Gigabit-Geschwindigkeit, eine Einrichtungs Webseite für eine einfache Konfiguration und Verwaltung und PoE+ -Unterstützung um Netzwerkgeräte überall ohne die Notwendigkeit einer AC-Steckdose zu installieren. 
 
In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ein VLAN auf dem Linksys Smart Gigabit Switch einrichten können.

 
Standard VLAN-Einstellungen
 
VLAN Mitgliedschaften
 
Voice VLAN
 
Standard VLAN-Einstellungen
 
Wenn Sie die standardmäßigen Werkseinstellungen verwenden, erstellt das Gerät automatisch VLAN1 als Standard-VLAN.  Der standardmäßige Status für alle Schnittstellen ist Trunk und alle Schnittstellen sind als nicht markierte Mitglieder des Standard-VLANs konfiguriert.
 
Das Standard-VLAN hat folgende Merkmale:
 
  • Es ist eindeutig, nicht statisch/nicht dynamisch und alle Ports sind standardmäßig nicht markierte Mitglieder.
  • Es kann nicht gelöscht werden.
  • Es kann kein Namen zugewiesen werden.
  • Es kann nicht für eine bestimmte Rolle verwendet werden, wie z.B. nicht authentifiziertes VLAN oder Voice-VLAN.  Dies ist nur für das telefonische OUI-fähige Voice-VLAN wichtig.
  • Wenn ein Port nicht mehr Mitglied eines VLANs ist, konfiguriert das Gerät den Port automatisch als ungetaggtes Mitglied des Standard-VLANs.  Ein Port ist nicht mehr Mitglied eines VLANs, wenn das VLAN gelöscht oder der Port aus dem VLAN gelöscht wird.
 
Wenn die VLAN-ID (VID) des Standard-VLANs geändert wird, führt das Gerät nach dem Speichern der Konfiguration und dem Neustart des Geräts an allen Ports im VLAN Folgendes durch:
 
  • Löscht die VLAN-Mitgliedschaft der Ports aus dem ursprünglichen Standard-VLAN (wird nach dem Neustart wirksam).
  • Ändert die Port VLAN Identifikation (PVID) der Ports auf die VID des neuen Standard-VLANs.
  • Die ursprünglich voreingestellte VID wird aus dem Gerät gelöscht. Sie muss neu erstellt werden, um sie wieder zu verwenden.
  • Fügt die Ports als ungetaggtes VLAN-Mitglied des neuen Standard-VLANs hinzu.
 
Ein neues VLAN erstellen

Sie können ein VLAN erstellen, aber dies hat keine Auswirkung, bis das VLAN an mindestens einen Port gekoppelt ist, entweder manuell oder dynamisch.  Ports müssen immer zu einem oder mehreren VLANs gehören.
 
Der Switch unterstützt bis zu 128 VLANs, darunter das Standard-VLAN. Jedes VLAN muss mit einer eindeutigen VID mit einem Wert von 1 bis 4094 konfiguriert werden.  Das Gerät reserviert VID 4095 als Discard VLAN und VID 4094 für 802.1x.  Alle Pakete, die dem Discard VLAN zugewiesen sind, werden beim Eintreten abgelehnt und nicht an einen Port weitergeleitet. S ie können auf der Seite VLANs das Standard-VLAN ändern und ein neues VLAN erstellen.
 
Folgen die nachstehenden Schritte, um ein VLAN zu ändern oder hinzuzufügen:

HINWEIS:  Einige der Unterregisterkarten können je nach Modellnummer Ihres Switches unterschiedlich sein.
 
Schritt 1:
Greifen Sie auf die Einrichtungs Webseite des Switches zu.  Um zu erfahren wie, klicken Sie hier.

Schritt 2:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > VLANs (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > VLANs).
 
User-added image
 
Schritt 3:
Klicken Sie auf Add (Hinzufügen), um ein oder mehrere neue VLANs hinzuzufügen.  Sie können entweder ein einzelnes VLAN oder eine Vielzahl von VLANs erstellen.
 
Schritt 4:
Geben Sie die folgenden Parameter für die neuen VLANs ein.
 
  • VLAN - Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
  • Single VLAN (Einzelne VLAN) - Wählen Sie diese Option, um ein einzelnes VLAN zu erstellen.
  • Range of VLANs (Vielzahl von VLANs) - Wählen Sie diese Option, um mehrere VLANs zu erstellen und geben Sie die Anzahl der zu erstellenden VLANs an, indem Sie die Anfangs-VID und die End-VID (einschließlich) eingeben.  Wenn Sie die Option Range of VLANs verwenden, ist die maximale Anzahl der VLANs, die Sie auf einmal erstellen können, 100.
 
  • VLAN ID - Geben Sie eine VLAN-ID ein.
  • VLAN Name - Geben Sie einen VLAN-Namen ein.
  • VLAN ID Range - Geben Sie die Anzahl der VLANs ein.
 
User-added image
 
Schritt 5:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden), um die VLANs zu erstellen.
 
 Die Einstellungen der VLAN-Ports ändern
 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration> VLAN Management > Interfaces (Konfiguration> VLAN-Verwaltung > Schnittstellen).
 
User-added image
 
Schritt 2:
Wählen Sie einen Interface Type (Schnittstellentyp) (Port oder LAG) aus und klicken Sie auf Search (Suchen).  Die Ports oder LAGs und ihre VLAN-Mitgliedschaft werden angezeigt.
 
Schritt 3:
Um einen Port oder LAG zu konfigurieren, wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf Edit (Bearbeiten).
 
HINWEIS:  Um einen Port oder LAG zu einem VLAN hinzuzufügen, klicken Sie auf Join VLAN (VLAN beitreten).
 
Geben Sie diese Parameter für die folgenden Felder ein:
 
  • Interface (Schnittstelle) - Wählen Sie einen Port oder LAG aus.
  • Interface VLAN Mode (Schnittstelle VLAN-Modus) - Wählen Sie den Schnittstellen-Modus für das VLAN aus.  Die Optionen sind:
  • Access (Zugang) - Die Schnittstelle ist ein ungetaggtes Mitglied eines einzelnen VLANs.  Ein Port, der in diesem Modus eingerichtet ist, wird als Access Port bezeichnet.
  • Trunk - Die Schnittstelle ist höchstens ein ungetaggtes Mitglied eines VLANs und ein getaggtes Mitglied von null oder mehr VLANs. Ein Port, der in diesem Modus konfiguriert ist, wird als Trunk Port bezeichnet.
  • General Port (Allgemeiner Port) - Die Schnittstelle kann alle Funktionen unterstützen, die in der IEEE 802.1q Spezifikation definiert sind.  Die Schnittstelle kann ein getaggtes oder ungetaggtes Mitglied eines oder mehrerer VLANs sein.
  • PVID - Geben Sie die PVID des VLANs ein, in dem eingehende unmarkierte und prioritätsmarkierte Frames eingeordnet werden.  Es können die Werte von 1 bis 4094 angegeben werden.
  • Acceptable Frame Type (Zugelassener Frame-Typ) - Wählen Sie den Typ der Frames aus, die die Schnittstelle empfangen darf.  Frames, die nicht aus dem eingestellten Frame-Typ kommen, werden beim Eingang abgelehnt.  Diese Frame-Typen sind nur im General Mode (Allgemeinen Modus) verfügbar.  Die möglichen Werte sind:
  • Admit All (Alle zulassen) - Die Schnittstelle lässt alle Arten von Frames: ungetagte Frames, getagte Frames und mit Priorität versehene Frames zu.
  • Admit Tagged Only (Nur getagte zulassen) - Die Schnittstelle lässt nur getagte Frames zu.
  • Admit Untagged Only (Nur ungetagte zulassen) - Die Schnittstelle lässt nur ungetagte und mit Priorität versehene Frames zu.
  • Ingress Filtering (Eintragsfilterung) (available only in General Mode) (nur im Allgemeinen Modus verfügbar) - Wählen Sie diese Option, um die Eingangsfilterung zu aktivieren.  Wenn eine Schnittstelle die Eingangsfilterung aktiviert hat, werden alle eingehenden Frames abgelehnt, die als VLANs gekennzeichnet sind, bei denen die Schnittstelle nicht Mitglied ist.  Die Eingangsfilterung kann in den Allgemeinen Ports deaktiviert oder aktiviert werden.  Es ist immer für Access Ports und Trunk Ports aktiviert.
 
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Die Einstellungen werden jetzt in die Datei Running Configuration gespeichert.
 
Verbinden mit einem VLAN
 
Wenn ein Port eine verbotene Standard-VLAN-Mitgliedschaft hat, ist diesem Port die Mitgliedschaft in einem anderen VLAN nicht gestattet.  Dem Port wird die interne VID 4095 zugewiesen.
 
Um Pakete richtig weiterzuleiten, müssen VLAN-fähige Zwischengeräte, die VLAN-Verkehr auf dem Weg zwischen den Endknoten übertragen, manuell eingerichtet werden.
 
Eine ungetagte Port-Zugehörigkeit zwischen zwei VLAN-fähigen Geräten ohne dazwischenliegende VLAN-fähigen Geräten muss mit demselben VLAN verbunden sein.  Anders gesagt, die PVID auf den Ports zwischen den beiden Geräten muss gleich sein, wenn die Ports ungetagte Pakete zum und vom VLAN senden und empfangen sollen.  Andernfalls kann der Datenverkehr von einem VLAN zum anderen auslaufen.
 
Frames, die mit einem VLAN-Tag versehen sind, können durch andere Netzwerkgeräte fließen, die VLAN-fähig oder VLAN-unfähig sind.  Wenn ein Ziel-Endknoten VLAN-unfähig ist, aber den Datenverkehr von einem VLAN empfangen soll, dann muss das letzte VLAN-fähige Gerät (falls vorhanden) Frames des Ziel-VLANs ungetaggt an den Endknoten senden.
 
Folgen Sie diesen Schritten, um zu erfahren, wie Sie einen Port zu einem VLAN hinzufügen können:

 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > Interfaces (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > Schnittstellen)
 
User-added image
 
Schritt 2:
Wählen Sie einen Interface Type (Schnittstellen -Typ (Port oder LAG) aus und klicken Sie auf Search (Suchen).
 
Schritt 3:
Um einen Port oder LAG zu einem VLAN hinzuzufügen, wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf Join VLAN (VLAN beitreten).

Geben Sie die Werte für die folgenden Felder ein:
 
  • VLAN Mode (VLAN-Modus)
  • Access (Zugang) - Die Schnittstelle ist ein ungetaggtes Mitglied eines einzelnen VLANs.  Ein Port, der in diesem Modus eingerichtet ist, wird als Access Port bezeichnet.
  • Trunk - Die Schnittstelle ist höchstens ein ungetaggtes Mitglied eines VLANs und ein getaggtes Mitglied von null oder mehr VLANs. Ein Port, der in diesem Modus konfiguriert ist, wird als Trunk Port bezeichnet.
  • General Port (Allgemeiner Port) - Die Schnittstelle kann alle Funktionen unterstützen, die in der IEEE 802.1q Spezifikation definiert sind.  Die Schnittstelle kann ein getaggtes oder ungetaggtes Mitglied eines oder mehrerer VLANs sein.
  • Tagging (Kennzeichnung)
  • Forbidden (Verboten) - Die Schnittstelle darf nicht in das VLAN eingefügt werden.  Wenn ein Port nicht Mitglied eines anderen VLANs ist, wird durch das Aktivieren dieser Option auf dem Port der Port Teil des internen VLAN 4095 (eine reservierte VID).
  • Excluded (Ausgenommen) - Die Schnittstelle ist derzeit nicht ein Mitglied des VLAN.  Das ist der Standard für alle Ports und LAGs, wenn das VLAN neu erstellt wird.
  • Tagged (Getaggt) - Die Schnittstelle ist ein getaggtes Mitglied des VLANs.
  • Untagged (Ungetaggt) - Die Schnittstelle ist ein ungetaggtes Mitglied des VLANs.  Frames des VLANs werden ungetaggt an die VLAN-Schnittstelle gesendet.
  • PVID - PVID wird auf dieses VLAN eingerichtet.  Wenn sich die Schnittstelle im Access Mode (Zugriffsmodus) oder Trunk Mode (Trunk-Modus) befindet, verwandelt das Gerät die Schnittstelle automatisch in ein ungetaggtes Mitglied des VLANs.  Wenn sich die Schnittstelle im General Mode (Allgemeinen Modus) befindet, müssen Sie die VLAN-Mitgliedschaft manuell einrichten.
 
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Der Port wird jetzt dem VLAN hinzugefügt und die Einstellungen werden in die Datei Running Configuration gespeichert.
 
VLAN Mitgliedschaften
 
Auf der Seite VLAN-Mitgliedschaften werden die VLAN-Mitgliedschaften der Ports in verschiedenen Ansichten dargestellt. Sie können sie verwenden, um Mitgliedschaften zu den VLANs hinzuzufügen oder zu löschen.
 
Wenn ein Port eine verbotene Standard-VLAN-Mitgliedschaft hat, ist diesem Port die Mitgliedschaft in einem anderen VLAN nicht gestattet. Dem Port wird die interne VID 4095 zugewiesen.  Um Pakete richtig weiterzuleiten, müssen VLAN-fähige Zwischengeräte, die VLAN-Verkehr auf dem Weg zwischen den Endknoten übertragen, manuell eingerichtet werden.
 
Eine ungetagte Port-Zugehörigkeit zwischen zwei VLAN-fähigen Geräten ohne dazwischenliegende VLAN-fähigen Geräten muss mit demselben VLAN verbunden sein.  Anders gesagt, die PVID auf den Ports zwischen den beiden Geräten muss gleich sein, wenn die Ports ungetagte Pakete zum und vom VLAN senden und empfangen sollen.  Andernfalls kann der Datenverkehr von einem VLAN zum anderen auslaufen.
 
Frames, die mit einem VLAN-Tag versehen sind, können durch andere Netzwerkgeräte fließen, die VLAN-fähig oder VLAN-unfähig sind.  Wenn ein Ziel-Endknoten VLAN-unfähig ist, aber den Datenverkehr von einem VLAN empfangen soll, dann muss das letzte VLAN-fähige Gerät (falls vorhanden) Frames des Ziel-VLANs ungetaggt an den Endknoten senden.
 
Über die Seite VLAN Memberships (VLAN-Mitgliedschaften) können Sie die Ports innerhalb eines bestimmten VLANs aufrufen und konfigurieren.
 
Folgen Sie diesen Schritten, um einen Port einem oder mehreren VLANs zuzuordnen:

 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > VLAN Memberships (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > VLAN-Mitgliedschaften).
 
User-added image
 
Schritt 2:
Wählen Sie VLAN-ID und Interface Type (Schnittstellen-Typ) (Port oder LAG) und klicken Sie auf Search (Suchen).
 
  • Interface (Schnittstelle) - Wählen Sie Port oder LAG ID.
  • PVID - PVID ist auf dieses VLAN eingestellt.  Wenn sich die Schnittstelle im Access Mode (Zugriffsmodus) oder Trunk Mode (Trunk-Modus) befindet, verwandelt das Gerät die Schnittstelle automatisch in ein ungetaggtes Mitglied des VLANs. Wenn sich die Schnittstelle im General Mode (Allgemeinen Modus) befindet, müssen Sie die VLAN-Mitgliedschaft manuell einrichten.
  • Access (Zugang) - Select to make the interface an access interface on this VLAN.
  • Trunk - Wählen Sie diese Option, damit die Schnittstelle eine Trunk-Schnittstelle für dieses VLAN wird.
  • General Port (Allgemeiner Port) - Die Schnittstelle kann alle Funktionen unterstützen, die in der IEEE 802.1q Spezifikation definiert sind.  Die Schnittstelle kann ein getaggtes oder ungetaggtes Mitglied eines oder mehrerer VLANs sein.
  • Forbidden (Verboten) - Die Schnittstelle darf nicht in das VLAN eingefügt werden.  Wenn ein Port nicht Mitglied eines anderen VLANs ist, wird durch das Aktivieren dieser Option auf dem Port der Port Teil des internen VLAN 4095 (eine reservierte VID).
  • Excluded (Ausgenommen) - Die Schnittstelle ist derzeit nicht ein Mitglied des VLAN.  Das ist der Standard für alle Ports und LAGs, wenn das VLAN neu erstellt wird.
  • Tagged (Getaggt) - Die Schnittstelle ist ein getaggtes Mitglied des VLANs.  Dies ist für Access Ports nicht wichtig.
  • Untagged (Ungetaggt) - Die Schnittstelle ist ein ungetaggtes Mitglied des VLANs.  Frames des VLANs werden ungetaggt an die VLAN-Schnittstelle gesendet.  Dies ist für Access Ports nicht wichtig.
 
Schritt 3:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Die Einstellungen werden jetzt geändert und in die Datei Running Configuration gespeichert.
 
VLAN-Gruppen
 
In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie MAC-basierte VLAN-Gruppen einrichten.
 
VLAN-Gruppen klassifizieren Pakete anhand ihrer MAC-Adressen in VLANs ein. VLAN-Gruppen können verwendet werden, um den Datenverkehr in verschiedene VLANs zu trennen, um die Sicherheit und/oder den Leistungsausgleich zu gewährleisten.
 
Sind mehrere Klassifizierungs -Methoden festgelegt, werden Pakete einem VLAN in folgender Reihenfolge zugewiesen:
 
  • TAG - Wenn das Paket getaggt ist, wird das VLAN aus dem Tag übernommen.
  • MAC-based VLAN (MAC-basiertes VLAN) - Wenn ein MAC-basiertes VLAN definiert wurde, wird das VLAN aus der Quellen-MAC zu VLAN Zuordnung der Eingangsschnittstelle übernommen.
  • PVID - VLAN wird von der standardmäßigen VLAN-ID des Ports übernommen.
 
MAC-basierte Gruppe
 
Die MAC-basierte VLAN-Klassifizierung ermöglicht es, Pakete anhand ihrer MAC-Quelladresse zu klassifizieren.  Anschließend können Sie eine MAC zu VLAN Zuordnung für jede Schnittstelle einstellen.  Sie können mehrere MAC-basierte Gruppen erstellen, wobei jede Gruppe unterschiedliche MAC-Adressen enthält.
 
Die MAC-basierten Gruppen können zu bestimmten Ports oder LAGs zugeordnet werden.  MAC-basierte Gruppen können keine überlappenden Bereiche von MAC-Adressen auf demselben Port enthalten.
 
In der folgenden Tabelle wird die Verfügbarkeit von MAC-basierten Gruppen in verschiedenen Artikelnummern angegeben:
 
Verfügbarkeit von MAC-basierten Gruppen

 
ARTIKELNUMMERSystem-ModusUnterstützung für MAC-basierte Gruppen
SmartLayer 2Ja
Layer 3Nein
VerwaltetLayer 2Ja
Layer 3Nein
 
Führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine MAC-basierte Gruppe zu erstellen, die einer VLAN-Gruppen-ID eine MAC-Adresse zuweist
 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > MAC-based Group (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > MAC-basierte Gruppe).
 
Schritt 2:
Führen Sie die folgenden Schritte auf jede benötigte Schnittstelle durch:
 
  • Weisen Sie die VLAN-Gruppe einem VLAN zu (über die MAC-basierte VLAN-Seite).  Die Schnittstellen müssen sich im General Mode (Allgemeinen Modus) befinden.
  • Wenn die Schnittstelle nicht zum VLAN gehört, weisen Sie sie manuell dem VLAN über die Seite VLAN-Mitgliedschaften zu.
 
Schritt 3:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Die MAC-Adresse wird jetzt einer VLAN-Gruppen-ID zugewiesen.

Folgen Sie diesen Schritten, um einer VLAN-Gruppe eine MAC-Adresse zuzuweisen:
 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > MAC-based Group (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > MAC-basierte Gruppe).
 
Schritt 2:
Klicken Sie auf Add (Hinzufügen).
 
Schritt 3:
Geben Sie die Werte für die folgenden Felder ein:
 
  • Group ID (Gruppen -Kennummer) - Geben Sie eine benutzerdefinierte VLAN-Gruppen-ID-Nummer ein.
  • MAC address (MAC-Adresse) - Geben Sie eine MAC-Adresse ein, die einer VLAN-Gruppe zugewiesen werden soll.
HINWEIS:  Diese MAC-Adresse kann keiner anderen VLAN-Gruppe zugewiesen werden.
 
  • Prefix Mask (Vorzeichen-Maske) - Geben Sie einen der folgenden Werte ein:
  • Host - Quellen-Host der MAC-Adresse
  • Length - Vorzeichen der MAC-Adresse
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Die MAC-Adresse wird jetzt einer VLAN-Gruppe zugewiesen.
 
MAC-basiertes VLAN nach Schnittstelle
 
Ihre Ports oder LAGs müssen sich im General Mode (Allgemeinen Modus) befinden.  Führen Sie diese Schritte durch, um eine MAC-basierte VLAN-Gruppe einem VLAN auf einer Schnittstelle zuzuweisen:

 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > MAC-based VLAN (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > MAC-basiertes VLAN).
 
Schritt 2:
Klicken Sie auf Add (Hinzufügen).
 
Schritt 3:
Geben Sie die Werte für die folgenden Felder ein:
 
  • Interface (Schnittstelle) - Geben Sie Port oder LAG ein, um den Verkehr zu empfangen.
  • Group ID (Gruppen -Kennummer) - Wählen Sie eine VLAN-Gruppe aus, die auf der Seite MAC-basierte Gruppen angegeben ist.
  • VLAN ID (VLAN -Kennummer) - Wählen Sie das VLAN aus, an das der Datenverkehr aus der VLAN-Gruppe weitergeleitet wird.
 
Schritt 4: 
Klicken Sie auf Apply (Anwenden), um die Zuordnung der VLAN-Gruppe zum VLAN einzustellen.  Diese Zuordnung verknüpft die Schnittstelle nicht dynamisch an das VLAN; die Schnittstelle muss manuell dem VLAN hinzugefügt werden.
 
Voice VLAN (Sprach-VLAN)
 
In einem LAN k
önnen Sprachgeräte wie IP-Telefone, VoIP-Endpunkte und Sprachsysteme in dasselbe VLAN eingefügt werden.  Dieses VLAN wird als Voice-VLAN (Sprach-VLAN) bezeichnet.  Wenn sich die Sprachgeräte in verschiedenen Voice-VLANs befinden, werden IP (Layer 3)-Router benötigt, um die Kommunikation zu ermöglichen.
 

Automatisches Voice-VLAN
 
Der Switch unterstützt den Telephony (organizationally unique identifier (telefonischen (organisatorisch eindeutige Kennung)) OUI-Modus und den Auto voice (Automatischen Sprach) -VLAN-Modus.  Die beiden Modi haben Auswirkungen darauf, wie die Mitgliedschaft im Sprach-VLAN und/oder Sprach-VLAN-Port eingerichtet wird.
 
Im Telephony OUI-Modus muss das Sprach-VLAN ein manuell konfiguriertes VLAN sein und darf nicht das Standard-VLAN sein.
 
Wenn sich das Gerät im Telefon-OUI-Modus befindet und ein Port manuell als Kandidat für den Anschluss an das Sprach-VLAN eingerichtet wird, fügt das Gerät den Port dynamisch dem Sprach-VLAN hinzu, wenn es ein Paket mit einer Quellen-MAC-Adresse empfängt, die einer der konfigurierten Telefon-OUIs entspricht.  Eine OUI sind die ersten 3 Bytes einer Ethernet-MAC-Adresse. 
 
Sprache Endpunkte
 
Damit ein Voice-VLAN ordnungsgemäß funktioniert, müssen die Sprachgeräte wie IP-Telefone und VoIP-Endpunkte dem Voice-VLAN zugeordnet sein, wo es seinen Voice-Verkehr sendet und empfängt.
 
Zwei mögliche Situationen:
 
  • Ein Telefon/Endpunkt kann statisch mit dem Sprach-VLAN eingerichtet sein.
  • Ein Telefon/Endpunkt kann das Sprach-VLAN in der Boot-Datei erhalten, die er von einem TFTP-Server herunterlädt.  Ein DHCP-Server kann die Boot-Datei und den TFTP-Server angeben, wenn er dem Telefon eine IP-Adresse zuweist.  
Sie können eine Netzwerkrichtlinie manuell erstellen oder dem Gerät ermöglichen, automatisch eine Netzwerkrichtlinie basierend auf einer Sprach-VLAN-Konfiguration zu erstellen.
 
Das Gerät erwartet, dass die angeschlossenen Sprachgeräte Sprach-VLAN-getagte Pakete senden. Auf Ports, auf denen das Sprach-VLAN das native VLAN ist oder mit Auto-Sprach-VLAN per Telefonie OUI konfiguriert ist, sind ungetaggte Sprach-VLAN-Pakete möglich.

 
Voice VLAN CoS (Sprach-VLAN CoS)
 
Das Gerät kann die CoS/802.1p- und DSCP-Einstellungen des Sprach-VLANs über LLDP-MED-Netzwerkrichtlinien anzeigen.  Sie können Ihre Netzwerkrichtlinie manuell erstellen oder dem Gerät ermöglichen, die Netzwerkrichtlinie automatisch basierend auf Ihrer Sprach-VLAN-Konfiguration zu erstellen.  MED-unterstützte Geräte müssen ihren Sprachverkehr mit den gleichen CoS/802.1p- und DSCP-Werten senden, wie sie mit der LLDP- MED-Antwort empfangen werden.
 
Sie können die automatische Aktualisierung zwischen Sprach-VLAN und LLDP-MED deaktivieren und Ihre eigenen Netzwerkrichtlinien verwenden.
 
Bei Verwendung des OUI-Modus kann das Gerät zusätzlich die Zuordnung und Notierung (CoS/802.1p) des Sprachverkehrs basierend auf dem OUI konfigurieren.
 
Standardmäßig sind alle Schnittstellen mit CoS/802.1p vertraut.  Das Gerät wendet die Quality of Service (QoS) basierend auf dem CoS/802.1p-Wert im Voice-stream an.  Für Voice Streams der Telefonie-OUI können Sie die Class of Service (CoS) überschreiben und optional die 802.1p der Voice Streams bemerken, indem Sie die gewünschten CoS/802.1p-Werte angeben und die Notierungsoption unter Telephony OUI verwenden.
 
Voice VLAN constraints (Sprach-VLAN Beschränkungen)
 

Die folgenden Beschränkungen sind vorhanden:
 
  • Es wird nur ein Sprach-VLAN unterstützt.
  • Ein VLAN, das als Sprach-VLAN bezeichnet ist, kann nicht entfernt werden.
 
Zusätzlich gelten für die Telefonie-OUI folgende Beschränkungen:
 
  • Das Sprach-VLAN kann nicht VLAN1 (das Standard-VLAN) sein.
  • Die Sprach-VLAN-QoS-Entscheidung hat Vorrang vor jeder anderen QoS-Entscheidung, mit Ausnahme der Richtlinien-Entscheidung.
  • Eine neue VLAN-ID kann für das Sprach-VLAN nur dann eingerichtet werden, wenn das aktuelle Sprach-VLAN keine Kandidaten-Ports hat..
  • Das VLAN der Schnittstelle eines Kandidatenports muss sich im General or Trunk Mode (Allgemeinen oder Trunk-Modus) befinden.
  • Die Sprach-VLAN QoS wird auf Kandidaten-Ports angewendet, die sich dem Sprach-VLAN angeschlossen haben, und auf statische Ports.
  • Der Voice-Flow ist zulässig, wenn die MAC-Adresse von der Forwarding Database (FDB) erfasst werden kann. Wenn es in der FDB keinen freien Platz gibt, erfolgt keine Aktion.
 
Um Auto voice VLAN einzurichten
 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > Voice VLAN > Feature Configuration (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > Sprach-VLAN > Funktionen konfigurieren).
 
User-added image
 
Schritt 2:
Geben Sie Folgendes ein, um das Sprach-VLAN zu konfigurieren:
 
User-added image
 
  • Voice VLAN ID (Sprach-VLAN-Kennummer) - Geben Sie die Kennummer des aktuellen Sprach-VLANs ein.
  • CoS/802.1p - Wählen Sie den CoS/802.1p-Wert, der vom LLDP-MED als Sprach-Netzwerkrichtlinie verwendet werden soll.
 
Schritt 3:
Geben Sie Folgendes ein, um das Telefon OUI Sprach-VLAN zu konfigurieren:
 
  • Telephony OUI Voice VLAN (Telefon OUI Sprach-VLAN) - Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das automatische Hinzufügen von Ports zum Sprach-VLAN zu aktivieren, wenn OUI-Pakete empfangen werden.
  • Remark CoS/802.1p (Bemerkung CoS/802.1p) - Markieren Sie dieses Kästchen, um das Bemerken von Paketen mit dem Wert CoS/802.1p zu aktivieren.
  • Aging Time (Ablaufzeit) - Geben Sie die Wartezeit ein, um einen Port aus dem Sprach-VLAN zu entfernen, nachdem alle MAC-Adressen der an den Ports erkannten Telefone abgelaufen sind.
 
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden), um die Einstellungen in der Datei Running Configuration zu speichern.
 
HINWEIS:  Gehen Sie zu Configuration> Discovery - LLDP > LLDP MED Network Policy (Konfiguration> Erkennung - LLDP > LLDP MED Netzwerkrichtlinie), um die automatische Erstellung von Netzwerkrichtlinien für Sprachdienste zu aktivieren.
 
Sehen oder Hinzufügen einer neuen OUI
 
Führen Sie diese Schritte durch, um eine neue OUI zu sehen oder hinzuzufügen:

 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > Voice VLAN > Feature Configuration (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > Sprach-VLAN > Funktionen konfigurieren)
 
User-added image
 
Schritt 2:
Klicken Sie auf Add (Hinzufügen), um eine neue Telefonie-OUI hinzuzufügen.
 
User-added image
 
HINWEIS:  Klicken Sie auf Restore (Wiederherstellen), um alle vom Benutzer erstellten OUIs zu löschen und nur die Standard OUIs in der Tabelle zu behalten.  Die OUI-Informationen könnten unter Umständen erst nach Abschluss der Wiederherstellung korrekt sein.  Dies kann einige Sekunden dauern.  Aktualisieren Sie die Seite nach einigen Sekunden, indem Sie sie verlassen und erneut öffnen.
 
Um alle OUIs zu löschen, markieren Sie das obere Kontrollkästchen.  Alle OUIs werden ausgewählt und können gelöscht werden, indem Sie auf Delete (Löschen) klicken.  Wenn Sie dann auf Restore (Wiederherstellen) klicken, stellt das System die vertrauten OUIs wieder her.
 
Schritt 3:
Geben Sie die Werte für die folgenden Felder ein:
 
  • Telephony OUI (Telefon OUI) - Die ersten sechs Ziffern der MAC-Adresse, die für OUIs reserviert sind.
  • Description (Beschreibung) - Benutzerdefinierte Beschreibung der OUI.
 
User-added image
 
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).  Die OUI wird der Telefonie-OUI-Tabelle hinzugefügt.
 
Telephonische OUI-Schnittstellen
 
Quality of Service (QoS) Eigenschaften können den Sprachpaketen pro Port in einem von zwei Modi zugewiesen werden:
 
  • Alle QoS-Werte, die für das Sprach-VLAN konfiguriert sind, werden auf alle eingehenden Frames angewendet, die auf der Schnittstelle empfangen werden und für das Sprach-VLAN klassifiziert werden.
  • Telephony Source MAC address (SRC) (Telefonie Quellen-MAC-Adresse (SRC)) - Die für das Sprach-VLAN konfigurierten QoS-Werte werden auf alle eingehenden Frames angewendet, die für das Sprach-VLAN klassifiziert sind und eine OUI in der Quellen-MAC-Adresse enthalten, die einer konfigurierten Telefonie-OUI entspricht.
 
Verwenden Sie die Seite Telefonie-OUI-Schnittstellen, um dem Sprach-VLAN auf der Grundlage der OUI-Kennung eine Schnittstelle hinzuzufügen und den OUI QoS-Modus des Sprach-VLANs zu konfigurieren.
 
Führen Sie diese Schritte durch, um die Telefonie-OUI auf einer Schnittstelle zu konfigurieren:

 
Schritt 1:
Klicken Sie auf Configuration > VLAN Management > Voice VLAN > Telephony OUI Interfaces (Konfiguration > VLAN-Verwaltung > Sprach-VLAN > Telefonie-OUI-Schnittstellen).
 
 
User-added image
 
Schritt 2:
Um eine Schnittstelle als Kandidatenport des telefonischen OUI-basierten Sprach-VLANs zu konfigurieren, klicken Sie auf Edit (Bearbeiten).
 
User-added image
 
Schritt 3:
Geben Sie die Werte für die folgenden Felder ein:
 
User-added image
 
  • Interface (Schnittstelle) - Wählen Sie Port oder LAG ID.
  • Telephony OUI (Telefon OUI) - Wenn diese Option aktiviert ist, ist die Schnittstelle ein Kandidaten-Port des Telefonie-OUI-basierten Sprach-VLANs.  Wenn Pakete empfangen werden, die mit einer der konfigurierten Telefonie-OUIs übereinstimmen, wird der Port dem Sprach-VLAN hinzugefügt.
  • QoS Mode (QoS-Modus) - Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
  • All (Alle)- QoS-Attribute werden auf alle Pakete angewendet, die für das Sprach-VLAN klassifiziert sind.
  • Telephony Source MAC Address (Telefonie Quellen-MAC-Adresse) - QoS-Attribute werden nur auf Pakete von IP-Telefonen angewendet.
Schritt 4:
Klicken Sie auf Apply (Anwenden).

Hat Ihnen dieser Support-Artikel geholfen?

Haben Sie noch Fragen an den Support?

Erneut suchen

SUPPORT KONTAKTIEREN