text.skipToContent text.skipToNavigation

Definitionen von DLNA.

Was ist DLNA?

Die Digital Living Network Alliance (DLNA) ist eine internationale Vereinigung von Herstellern von Unterhaltungselektronik, Computern und Mobiltelefonen. Die DLNA entwickelt Konzepte zur Interoperabilität von Wired- und Wireless-Netzwerken, in denen digitale Inhalte wie Fotos, Musik und Videos über Geräte der Unterhaltungselektronik, Computer und mobile Geräte innerhalb eines Gebäudes und darüber hinaus ausgetauscht werden können.

Um die Interoperabilität zwischen den digitalen Welten auszubauen und das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, engagiert sich die DLNA insbesondere für die Forschung und Entwicklung von Produkten für den Privatanwender, die leicht zu installieren sind, einen deutlichen Mehrwert für den Benutzer mit sich bringen, preisgünstig sind und untereinander zusammenarbeiten, ohne dass der Benutzer komplexe Installations- und Konfigurationsabläufe zum Herstellen einer Verbindung zwischen den Geräten ausführen muss.

Die DLNA ist in drei Kategorien unterteilt:

1.     Heimnetzwerkgeräte

a.     Digital Media Server (DMS)
- Geräte mit Funktionen zum bedarfsgemäßen Erwerben, Aufnehmen, Speichern und Beschaffen von Medien sowie zum Durchsetzen von Maßnahmen zum Schutz von Inhalten.

b.     Digital Media Player (DMP)
- Geräte, mit denen von einem DMS oder M-DMS bereitgestellte Inhalte ermittelt und ausgewählte Inhalte zum Zweck der Wiedergabe vom Server heruntergeladen werden können. Zu den DMP-Geräten gehören unter anderem Fernsehgeräte, Stereoanlagen und Home-Entertainment-Systeme.

c.     Digital Media Renderer (DMR)
- Geräte, mit denen Inhalte wiedergegeben werden, die von einem DMS oder M-DMS empfangen wurden, nachdem sie durch ein anderes Heimnetzwerkgerät (ein DMC oder Geräte, zu denen ein DMC gehört) konfiguriert wurden. Zu den DMR-Geräten gehören unter anderem Audio/Video-Empfänger und Videodisplays.

d.     Digital Media Controller (DMC)
- Geräte, mit denen von einem DMS bereitgestellte Inhalte ermittelt und mit den Wiedergabemöglichkeiten eines DMR abgeglichen sowie die Verbindungen zwischen DMS und DMR hergestellt werden können. Eine intelligente Fernbedienung ist ein Beispiel für ein DMC-Gerät. Aber zum Lieferumfang eines Multifunktionsgeräts wie einem Multimedia-Mobiltelefon kann ebenfalls ein DMC gehören.

e.     Digital Media Printer (DMPr)
- Geräte, mit denen Druckaufträge für das DLNA-Heimnetzwerk ausgeführt werden können. Das Drucken von Fotos ist die von der DLNA priorisierte Anwendung, doch können auch andere Inhalte mit DMPr-Geräten gedruckt werden. Bei Auswahl eines DMPr-Geräts für die Medienausgabe kombiniert das Gerät Bilder und eine Vorlage im Format Extensible Hypertext Markup Language (XHTML), um die gedruckte Seite zu erstellen. Die DLNA stellt verschiedene einfache Fotovorlagen bereit, damit neue Hersteller ihren DLNA-Geräten rasch Funktionen zum Drucken von Fotos hinzufügen können.


2.     Mobile/tragbare Geräte

a.     Mobile Digital Media Server (M-DMS)
b.     Mobile Digital Media Player (M-DMP)
c.     Mobile Digital Media Downloader (M-DMD)
d.     Mobile Digital Media Uploader (M-DMU)
e.     Mobile Digital Media Controller (M-DMC)

3.     Interoperabilitätsgeräte für Privatanwender

a.     Mobile Interoperability Unit (MIU)
b.     Mobile Network Connectivity Function (M-NCF)


Hat Ihnen dieser Support-Artikel geholfen?

Haben Sie noch Fragen an den Support?

Erneut suchen

SUPPORT KONTAKTIEREN