text.skipToContent text.skipToNavigation

Konfigurieren der Sticky Balance-Funktion des LRT224

Die neueste LRT224 Firmware-Version 1.0.4.03 hat eine neue Funktion für das Outbound Load Management (Ausgangs-Last-Verwaltung) namens Sticky Balance.  Dies ist unter der Seite System Management > Dual WAN (Systemverwaltung > Doppel-WAN) auf Ihrer Webschnittstelle verfügbar. 
 
Die Funktion Sticky Balance ist NUR beim LRT224 verfügbar.  Es leitet Pakete mit der gleichen source IP (Quell-IP), destination IP (Ziel-IP) und dem angegebenen TCP/UDP-Port (z.B. Port 443) an die gleiche WAN-Schnittstelle weiter, wobei ein 10-minütiges Verfallsfenster gilt.  Diese Funktion verhindert, dass einige Websites die Web-Sitzung eines Benutzers ablehnen, aufgrund von zwei (2) Quell-IP-Adressen, die an der Sitzung beteiligt sind.
 
In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Sticky Balance-Funktion des LRT224 aktivieren und konfigurieren können.

 
Schritt 1:
Greifen Sie auf die Web-Admin-Schnittstelle des LRT224 zu.  Für Anweisungen, wie Sie dies tun können, klicken Sie hier.
 
Schritt 2:
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration).
 
User-added image
 
Schritt 3:
Klicken Sie auf System Management (Systemverwaltung).
 
User-added image
 
Schritt 4:
Wählen Sie auf der Seite Dual WAN die Option Sticky Balance.
 
User-added image
 
HINWEIS:  Falls nötig, können Sie auf die Schaltfläche Specify Port (Port Spezifizieren) klicken, um TCP/UDP-Ports hinzuzufügen oder zu löschen, die vom Sticky Balance kontrolliert werden. Die für Sticky Balance aktivierten Standard-Ports sind TCP-Port 80 und Port 443, die häufig für das Websurfen verwendet werden.
 
User-added image
 
TIPP:  Sie können auf der Seite maximal 10 Einträge eingeben.  Wenn Sie die Sticky Balance-Funktion aktivieren, sind die Service-Ports in beiden WANs geöffnet.  Wenn Benutzer einen WAN-Port angeben möchten, verwenden Sie die Funktion Protocol Binding (Protokollbindung).
 
User-added image
 
Schritt 5:           
Klicken Sie auf die Schaltfläche User-added image (Speichern), um die Änderungen zu übernehmen.
 
Einige E-Mail-Dienste, die vom Internet Service Provider (ISP) zur Verfügung gestellt werden, können eine E-Mail-Übertragungs-Sitzung mit mehreren Quell-IP-Adressen ablehnen, die aus dem standardmäßigen Load Balancing-Verhalten von dem LRT224 stammen.  Die Funktion Sticky Balance kann aktiviert werden, um das eventuelle Problem mit dem E-Mail-Service zu verhindern.  Sie müssen sich an Ihren Provider wenden, um zu erfahren, welche TCP/UDP-Ports von den E-Mail-Dienstleistern verwendet werden.

Hat Ihnen dieser Support-Artikel geholfen?

Haben Sie noch Fragen an den Support?

Erneut suchen

SUPPORT KONTAKTIEREN