text.skipToContent text.skipToNavigation

Single-, Dual- und Tri-Band Wi-Fi Router. Was ist der Unterschied?

Single-, Dual- und Tri-Band Wi-Fi Router. Was ist der Unterschied?

Single-, Dual- und Tri-Band-Router sind nicht ganz so einfach miteinander vergleichbar wie ein-, zwei- und dreilagige Torten. „Je mehr, desto besser“ mag bei solchen Vergleichen zutreffen, die WLAN-Welt ist jedoch etwas differenzierter, wenn es um die Erfüllung Ihrer speziellen Anforderungen geht.

Reden wir also über „Bänder“. Wenn Sie ein Netzwerkkabel an einem WLAN-Router anschließen, bewegen sich die Radiowellen, die ein Internetsignal kabellos an Ihr iPhone oder Ihre Xbox übertragen, auf einem von zwei Frequenzbändern: 2,4 GHz oder 5 GHz. Durch diese verschiedenen Frequenzen unterscheidet sich ein Single-Band- von einem Dual-Band-Router und ein Tri-Band-Router wiederum von den beiden ersteren. Doch es steckt noch mehr dahinter.

Single-Band-Router: kostengünstig, aber begrenzt

Im Jahr 1999 führte das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) das Konzept der WLAN-Standards ein – dafür stehen die „802.11“-Nummern auf Ihren WLAN-fähigen Geräten. Diese Standards sind im Grunde Regelwerke, die dafür sorgen, dass Router und Online-Geräte kompatibel sind, dass also beispielsweise Ihr Google Chromecast genauso mit Ihrem Router funktioniert wie Ihr Tablet.

Ein Single-Band-Router ist – wie der Name schon sagt – auf nur ein Frequenzband begrenzt, nämlich das 2,4-GHz-Frequenzband. Ältere Single-Band-Router werden auf dem 802.11g-Standard (von 2003) betrieben, der eine maximale Datengeschwindigkeit von 54 Mbit/s zulässt. Dieser Standard wird z. B. beim iPhone 3G/3GS verwendet.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass ein Single-Band-Router auf dem (etwas) neueren 802.11n-Standard betrieben wird, auch bekannt als „Wireless-N“. Wireless-N-Router auf einem 2,4-GHz-Band bieten theoretische Geschwindigkeiten von bis zu 800 Mbit/s, wobei „theoretisch“ bedeutet, dass diese Geschwindigkeiten im täglichen Gebrauch aufgrund realer Faktoren wie etwa Beschränkungen Ihres Internetdiensts wahrscheinlich nie erreicht werden.

Single-Band 2,4-GHz-Router sind also zwar breit nutzbar und kostengünstig, haben jedoch angesichts des ständigen Fortschritts in der WLAN-Technologie auch deutliche Nachteile. Die Pros und Contras lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Single-Band – Vorteile

  • geringer Kaufpreis
  • Kompatibilität mit fast allen Geräten, da Multiband-Geräte normalerweise 2,4-GHz-Verbindungen unterstützen (aber nicht umgekehrt)
  • geringere Frequenzen durchdringen Hindernisse wie Wände, Türen, Möbel usw. besser

Single-Band – Nachteile

  • geringere Maximalgeschwindigkeiten als Multiband-Alternativen
  • Wahrscheinlichkeit vieler Signalstörungen und folglich verringerte WLAN-Geschwindigkeit und -Stabilität aufgrund des Alters und der Allgegenwart von 2,4-GHz-Geräten
  • keine modernen Funktionen wie App-basierte Überwachung oder Gerätepriorisierung

Dual-Band-Router: ein cleverer Mittelweg

Neben dem Wireless-N-Standard (2,4 GHz) unterstützen Dual-Band-Router das 5-GHz-Frequenzband und werden auf dem neueren 802.11ac-Standard betrieben. Damit ermöglichen sie – theoretisch – Gesamtgeschwindigkeiten von bis zu 2.167 Mbit/s oder mehr.

Die 5-GHz-Konnektivität ist für die meisten Haushalte der entscheidende Vorteil dieser Router. Stellen Sie sich vor, das 2,4-GHz- und das 5-GHz-Band wären Autobahnen und jedes der WLAN-Netzwerke in der Umgebung Ihres Routers wäre ein Lkw. Da sie seit über einem Jahrzehnt gebaut werden, gibt es jede Menge 2,4-GHz-Lkws, und diese verursachen geschwindigkeitshemmende Verkehrsstaus. Die 5-GHz-Autobahn hingegen ist ziemlich frei, da sie neuer ist, und ermöglicht daher auch eine schnellere und stabilere Verbindung. Das ist besonders dann ausschlaggebend, wenn Sie in einer bevölkerungsreichen Stadt oder einem großen Wohngebäude leben.

Einige Dual-Band-Router bieten außerdem zusätzliche Vorzüge im Vergleich zu älteren Modellen. Viele unterstützen beispielsweise die MU-MIMO-Technologie, die die Interaktion eines WLAN mit mehreren Geräten optimiert. Bei Routern ohne MU-MIMO kann nur jeweils ein Gerät „bedient“ werden. Je mehr Geräte Sie haben, desto weniger Daten empfangen diese.

Mit MU-MIMO wird hingegen eine ständige Verbindung zu mehreren Geräten gleichzeitig aufrechterhalten. Wenn Sie also Spotify streamen, während Ihre Kinder im Nebenzimmer auf der Xbox spielen, bleibt die Internetverbindung dennoch stabil.

Dual-Band – Vorteile

  • derzeitiger Marktstandard; zwar teurer als Single-Band-Router, aber dennoch zu Einstiegspreisen erhältlich
  • modernere Hardware und daher größere Reichweite und Stabilität als bei Single-Band-Routern
  • Kompatibilität mit neuen 5-GHz-freundlichen Geräten wie dem iPhone 7 und der PlayStation 4 Pro
  • doppelte Bandbreite (oder mehr) von Single-Band-Routern

Dual-Band – Nachteile

  • Störungen auf dem 2,4-GHz-Band zwar wesentlich wahrscheinlicher, doch Datenverkehr auf dem 5-GHz-Band ebenfalls ansteigend
  • Geschwindigkeiten beeinträchtigt durch die Anzahl an verbundenen Geräten, die gleichzeitig auf das WLAN zugreifen
  • kürzere Reichweite von 5 GHz im Vergleich zu 2,4 GHz in Umgebungen mit vielen Hindernissen wie Wänden, Türen, Möbeln usw.

Tri-Band-Router: Zukunftssicherung für Power-User

Die erst seit ein paar Jahren erhältlichen Tri-Band-Router ermöglichen auf dem 5-GHz-Band auf Anhieb mehrfache Gigabit-Geschwindigkeiten von deutlich über 4.000 Gbit/s. Das „Tri“ (drei) in „Tri-Band“ steht nämlich für ein 2,4-GHz-Band plus zwei 5-GHz-Bänder.

Mit zwei Funkfrequenz-Autobahnen für Ihre 5-GHz-Daten sind Tri-Band-Router noch weniger anfällig für Signalstörungen als Dual-Band-Geräte. Mithilfe automatisierter Funktionen wie Linksys Smart Connect „lenken“ Tri-Band-Router Geräte zum optimalen 5-GHz-Band (bzw. zum entsprechenden 2,4-GHz-Band bei älteren Geräten). Man erweitert die Autobahn – um bei unserem Beispiel zu bleiben – quasi um eine zusätzliche Spur. Tri-Band-Router sind daher äußerst praktisch für Umgebungen mit vielen ständig verbundenen 5-GHz-Geräten und eine lohnende Investition, wenn Sie derzeit nach einem neuen Router suchen und Ihr WLAN für mindestens ein paar Jahre zukunftssicher machen möchten.

Tri-Band – Vorteile

  • geringere Wahrscheinlichkeit von Beeinträchtigung der WLAN-Geschwindigkeit bei mehreren verbundenen Geräten
  • dreimal so große Bandbreite dank dreier separater WLAN-Bänder
  • jedes Band ist Geräten zu Hause oder im Büro zuweisbar
  • mehr Bänder = weniger Störungen
  • schnellere Dateiübertragung und reibungsloserer Betrieb mehrerer per WLAN verbundener Geräte dank höherer Prozessorgeschwindigkeit

Tri-Band – Nachteile

  • wesentlich teurer als Dual-Band-Modelle
  • bei nur wenigen 5-GHz-kompatiblen WLAN-Geräten sind Unterschiede nach dem Upgrade nicht so deutlich spürbar

Um Ihnen ein konkretes Beispiel zu geben: Wenn Sie in einer kleinen Wohnung wohnen und einen Laptop, ein Smartphone und eine Spielkonsole nutzen, ist Ihr Dual-Band-Router wahrscheinlich weiterhin ausreichend. Wenn Sie jedoch vorhaben, im Wohnzimmer 4K-Netflix-Filme zu streamen, während Ihre Frau sich auf dem Tablet in der Küche Rezeptvideos ansieht, Ihre Kinder ständig über Spotify Musik hören und Ihr Gast wie besessen World of Warcraft spielt, ist nun vielleicht der richtige Zeitpunkt, um Ihre WLAN-Autobahn um diese dritte Spur zu erweitern.

TIPPS UND INFORMATIONEN