text.skipToContent text.skipToNavigation

Was ist ein Wi-Fi Router?

What is a Wi-Fi Router?

Egal, ob Sie gerade auf Xbox Live in einen Kampf verwickelt sind oder mit einem Freund über Skype chatten: Ihr WLAN oder Wi-Fi Router ist die wichtigste Voraussetzung für Ihre WLAN-Verbindung. Er wandelt die kabelgebundene Internetverbindung, die über Ihr Modem zu Ihnen gelangt, in ein WLAN-Signal um.

Ist Ihr Router veraltet?

 

In den meisten Haushalten befinden sich WLAN-Router, die bereits ein paar Jahre alt sind. Jedes Jahr kommen neue Geräte in Ihr Netzwerk, sodass der veraltete Router immer mehr herausgefordert wird. Es ist wichtig zu wissen, worauf Sie bei einem Router achten müssen, da es bei Ihnen, wie bei den meisten anderen Leuten, wahrscheinlich Zeit für ein Upgrade ist. Sie sollten Ihren Router eigentlich alle zwei Jahre austauschen, um mit den Verbesserungen der WLAN-Technologie Schritt zu halten.

 

Single-, Dual- und Tri-Band Wi-Fi Router

WLAN-Signale werden über Frequenzbänder, die sich wie unsichtbare Autobahnen verhalten, durch Ihren Router geleitet. Jedes Band entspricht einer anderen Bahn. So bleiben die Daten zur Vermeidung eines Staus auf getrennten Spuren. Da bestimmte Geräte mehr Bandbreite erfordern als andere, ist die Effizienz Ihres Routers von der Anzahl seiner Bänder abhängig: Single-, Dual- oder Tri-Band. Eine dreispurige Autobahn, bzw. ein Tri-Band Router, hat ein 2,4-GHz- und zwei 5-GHz-Kanäle, um mehr User gleichzeitig zu unterstützen – ein großer Vorteil für Familien, die durchschnittlich über acht Geräte verfügen, die für bandbreitenintensive Aktivitäten genutzt werden.

Die Auswahl eines Routers, der am besten zu Ihnen passt, hängt von Ihrer WLAN-Nutzung ab. Ein Tri-Band Router ist zum Beispiel eine gute Wahl, wenn Sie gerne Filme streamen, über mehrere Fernseher verfügen und einen Gamer im Haushalt haben. Auch wenn Sie zu Hause arbeiten und gerne ein dediziertes Frequenzband hätten, ist er zu empfehlen. Wenn Sie das Internet jedoch in erster Linie nur für E-Mails und Facebook nutzen, reicht Ihnen bestimmt auch ein Dual-Band Router.

WLAN-Standards im Vergleich: Wireless-N bis AC-WLAN der nächsten Generation

Der neueste WLAN-Standard kommt normalerweise zuerst auf Routern zum Einsatz. Client-Geräte wie Smartphones oder Tablets folgen normalerweise sechs bis zwölf Monate später. Deshalb sollten Sie Ihr WLAN zu Hause jetzt schon mit dem aktuellsten WLAN-Standard zukunftssicher machen. So stellen Sie sicher, dass es die neuesten Produkte unterstützen kann, sobald sie auf den Markt kommen.

1999 war Linksys mit dem WRT54G Router Vorreiter für WLAN-Technologie. Seitdem hat es eine komplexe Evolution der WLAN-Standards gegeben:


Timeline of Wi-Fi standards

  • 2012 wurde das WLAN mit dem Standard 802.11ac wesentlich verbessert, da dieser die Geschwindigkeit seines Vorgängers 802.11n fast verdreifachen konnte.
  • Der neueste Standard ist MU-MIMO (AC-WLAN der nächsten Generation). Das steht für Multi-User Multiple Input und Multiple Output. Das klingt beeindruckend, aber was bedeutet es eigentlich? Dieses Update des Standards 802.11ac verbessert die Interaktion des WLANs mit mehreren Geräten gleichzeitig. Während Single-User (oder SU-MIMO) Router Daten nacheinander auf jeweils ein Gerät übertragen, können MU-MIMO-Router Daten auf mehrere Geräte gleichzeitig übertragen.

    diagram comparing Max-Stream MU-MIMO and Tradtional Routers
  • Stellen Sie sich vor, dass Sie über FaceTime chatten, während Ihre Kinder einen Film auf Netflix streamen. Wenn ein SU-MIMO 802.11ac Router verwendet wird, müssen Ihre Geräte in einer Warteschlange warten, da der Router Daten jeweils nur auf ein Gerät überträgt, während die anderen kein Signal empfangen. Es handelt sich dabei möglicherweise nur um eine Millisekunde, aber dieser Moment ohne Verbindung kann eine Verzögerung verursachen, die wir als Puffern bezeichnen. Mit MU-MIMO überträgt Ihr Router auf beide Geräte gleichzeitig Daten und sorgt so für einen nahtlosen Ablauf – und fröhlichere Kinder.

Was Sie beim Kauf eines neuen Routers berücksichtigen sollten

Router-Geschwindigkeit:

Für leistungsstarke Geräte von heute ist eine besonders hohe Geschwindigkeit erforderlich. Ohne ausreichende Geschwindigkeit werden Ihre HD-Filme nicht gestochen scharf wiedergegeben und Ihre Spiele werden aufgrund von Zwischenspeicherungen oder Puffern unterbrochen. Zum Glück sind WLAN-Router in den letzten Jahren viel schneller geworden:

 

  • Router mit dem Standard 802.11n, der 2007 auf den Markt kam, übertragen 450 Megabits pro Sekunde (Mbit/s).
  • 2012 wurde das WLAN durch die Einführung von 802.11ac mit 1300 Mbit/s auf dem 5-GHz-Frequenzband bedeutend schneller.
  • 2015 kam es dank des MU-MIMO-Standards zu einer weiteren Erhöhung der WLAN-Geschwindigkeit. Mit diesem Standard können Datenübertragungsraten von bis zu 1,7 Gbit/s bzw. 1700 Mbit/s erzielt werden.
  • Denken Sie an die Anzahl der User, die Ihr Netzwerk gleichzeitig nutzen, wenn Sie sich überlegen, welche Geschwindigkeit Sie brauchen. Sie sollten auch die Art der Online-Aktivitäten in Ihrem Haushalt berücksichtigen. Wenn sich in Ihrem Haus alles um Netflix und Online-Gamen dreht, sollten Sie sich definitiv für MU-MIMO entscheiden.

Antennen:

Beim Vergleich von Routern fällt Ihnen wahrscheinlich auf, dass manche Modelle mit Antennen versehen sind, die aus dem Gehäuse herausragen, die andere nicht haben. Router mit Innenantennen sehen auf dem Regal vielleicht eleganter aus, aber solche mit externen Antennen erzielen ein stärkeres Signal. Wenn Sie mehrere Antennen haben, können Sie sie so verstellen, dass das WLAN-Signal jede Etage Ihres Zuhauses erreicht: vom Keller bis in die Schlafzimmer im Obergeschoss.

Netzwerkverwaltungs-Apps:

Manche Router sind mit Apps kompatibel, die auf Mobilgeräten zum Einsatz kommen können, sodass Sie Ihre Netzwerkeinstellungen auch auf Entfernung kontrollieren können. Sie können Geräten im WLAN über Ihr Smartphone oder Tablet unterschiedliche Prioritäten geben, Geschwindigkeiten kontrollieren, den Zugang Ihrer Kinder auf für sie ungeeignete Inhalte verhindern oder auf der Arbeit auf Sicherheitskameras zu Hause zugreifen.

QoS (oder Medienpriorisierung):

Quality of Service ist eine Funktion anspruchsvoller Router, mit der Sie bestimmten Arten von Datenverkehr unterschiedliche Prioritäten verleihen können. Sie können beispielsweise die QoS-Option im Admin-Bereich Ihres Routers so einstellen, dass Online-Gaming oder Videostreaming priorisiert wird. So verhindern Sie Verzögerungen während eines Online-Spiels, wenn eine andere Person gleichzeitig eine Datei herunterlädt, weil Sie ihm die höchste Priorität gegeben haben.

Beamforming:

Beamforming ist eine weitere erweiterte Option moderner Router, die Signalstärke und Geschwindigkeit erheblich verbessern kann. Beamforming (oder räumliches Filtern) verleiht dem Router die Fähigkeit, ein Signal exakt auf bestimmte Geräte auszurichten, anstatt das ganze Haus mit derselben Signalstärke abzudecken.

Ethernet-Ports:

Wi-Fi Router sind nicht auf WLAN-Verbindungen beschränkt. Manchmal möchten Sie sich darauf verlassen können, dass Sie wirklich von den höchsten Geschwindigkeiten Ihres Internetanbieters profitieren können, wenn Sie etwa an einem Online-Spielturnier teilnehmen. Sie brauchen Ihr Gerät hierzu nur mit einem Ethernet-Kabel direkt an den Ethernet-Port Ihres Routers anzuschließen. Ältere Router mit Fast Ethernet erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s. Moderne Router unterstützen hingegen Gigabit-Ethernet, was mit 1000 Mbit/s zehnmal schneller ist.

eSata:

Bei der Übertragung von großen Datenmengen ist Geschwindigkeit wichtiger als Ethernetfähigkeit. Die Übertragung eines Terabytes an Sicherungsdateien von einer externen Festplatte kann beispielsweise bei 1000 Mbit/s mehr als zweieinhalb Stunden dauern. Router, die eSATA-Festplatten unterstützen, geben Ihnen die Möglichkeit, externe Speichergeräte direkt an den Router anzuschließen, sodass Sicherungskopien für jeden in Ihrem Haushalt frei zugänglich sind – bei Datenübertragungsraten von bis zu 6 Gbit/s, also viel schneller als über USB 2.0 oder Firewire.

Platzierung Ihres Routers

Um eine optimale Übertragung der WLAN-Signale auf Ihre Geräte sicherzustellen, sollten Sie Ihren Router an einer zentralen Stelle und in einer erhöhten Position, etwa auf einem Schreibtisch oder Regal, platzieren. Vermeiden Sie dicke Betonwände, Gegenstände aus Metall und HLK-Geräte (Heizung, Lüftung, Klimatechnik). Sorgen Sie auch für eine aufgeräumte Umgebung. Große Gegenstände und andere Elektronikgeräte können die Reichweite des Routers einschränken. Wenn Sie in einem großen Haus wohnen, in dem manche Geräte weit vom Router entfernt sind, sollten Sie sich überlegen, einen range extender , auch Repeater genannt, anzuschaffen, um das Signal zu verstärken.

Wenn die Geschwindigkeiten, immer noch nicht Ihren Erwartungen entsprechen, kann das an Ihrem Internetpaket liegen. Es hat keinen Sinn, Netzwerkgeräte wie Router und Modems zu erneuern, wenn die Geschwindigkeit Ihrer Breitbandverbindung nicht den jeweiligen Anforderungen entspricht.

TIPPS UND INFORMATIONEN