text.skipToContent text.skipToNavigation

Linksys Cloud Manager 2.0 – Kurzanleitung

Einstieg in den Linksys Cloud Manager 2.0
 
Wir gratulieren zum Kauf Ihres von Linksys Cloud verwalteten Geräts! Bevor Sie beginnen, müssen Sie noch etwas erledigen:
 

1.  Notieren Sie alle Serien-Nummern und MAC-Adressen von Ihren Geräten.  Sie benötigen diese Informationen, um die Geräte zu Ihrem Konto hinzuzufügen.  Die Seriennummer und die MAC-Adresse des Geräts wird bewerden von uns als Sicherheitsmaßnahme benötigt, um sicherzustellen, dass Sie das Gerät besitzen, das Sie hinzufügen möchten.  Diese Informationen finden Sie auf der Unterseite Ihres Geräts oder auf dem Produktetikett in der Verpackung.

2.  Erstellen Sie ein Cloud-Konto unter https://cloudmanager.linksys.com.  Die Registrierung ist kostenlos.
 
Wenn Sie bereits ein Linksys Cloud Manager 1.0 Benutzer sind, gehen Sie zur Linksys Cloud Manager 1.0 zu 2.0 Migrations-Anleitung.
 

Organisation erstellen
Netzwerke erstellen
Geräte zu Ihrem Netzwerk hinzufügen
Erstellen von Wireless SSIDs
Spezifische Einstellungen für Access Points
 
Organisation erstellen

 
Zuerst müssen Sie ein organization (Unternehmen) erstellen, bevor Sie Geräte hinzufügen und konfigurieren können.  Normalerweise ist das Ihr Firmen- oder Kundenname.  Mit dem Linksys Cloud Manager 2.0 können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Organisationen erstellen, so dass Sie Ihre Netzwerk-Konfigurationen nach Ihren Wünschen segmentieren können.  Auf diese Weise können Sie mehrere Organisationen von einem einzigen Konto aus bequem verwalten.  Sie können auch Mitglieder hinzufügen und entfernen, die Zugriff auf die ganze Organisation oder nur auf bestimmte Netzwerke haben.
 

Auf was haben Mitglieder Zugriff?

 
Die folgende Tabelle veranschaulicht, welche Rollen und Berechtigungen erlaubt sind:
 
Unter UnternehmenBerechtigungen der RolleUnternehmen löschenNetzwerk löschenEinstellungen ändern
Owner (Besitzer)Vollständige Kontrolle über die Einstellungen.  Beinhaltet die Möglichkeit, Netzwerke und Unternehmen, die Sie besitzen, zu löschen.JAJAJA
Administrator (Verwalter)Vollständige Kontrolle über die Einstellungen.  Beinhaltet die Möglichkeit, Netzwerke zu löschen, jedoch nicht die Möglichkeit, das Unternehmen zu löschen.  Sie können ein Unternehmen verlassen, wenn Sie dies wollen.NEINJAJA
 
Sie können auf der Unternehmensebene Mitglieder hinzufügen und entfernen, indem Sie zu Account Settings > Team Members (Kontoeinstellungen > Teammitglieder) gehen.  Es kann nur einen owner (Besitzer) geben; die Person, die das Unternehmen erstellt hat.  Alle anderen hinzugefügten Mitglieder werden administrators (Administratoren).  Wenn Sie der Eigentümer sind, können Sie die Eigentumsrechte auf einen anderen Administrator übertragen.  Dieser wird zum neuen Eigentümer, und dadurch wird Ihre Rolle als Eigentümer auf Administrator reduziert.
 
Unter NetzwerkeBerechtigungen der RolleUnternehmen löschenNetzwerk löschenEinstellungen ändern
Manager
(Verwalter)
Totale Kontrolle über die Einstellungen in einem bestimmten Netzwerk.  Keine Möglichkeit, Netzwerke oder Unternehmen zu löschen.  Sie können ein Netzwerk verlassen, wenn Sie es wollen.NEINNEINJA
Viewer (Zuschauer)Keine Kontrolle über die Einstellungen im Netzwerk.  Nur Anzeige-Rechte.  Keine Möglichkeit, Netzwerke oder Unternehmen zu löschen.  Sie können ein Netzwerk verlassen, wenn Sie es wollen.NEINNEINNEIN
 
Innerhalb eines bestimmten Netzwerks können Sie einen Manager oder einen Zuschauer hinzufügen, indem Sie in der oberen rechten Ecke auf User-added image klicken.  Die Manager (Verwalter) können die Netzwerkeinstellungen ändern, während die viewers (Zuschauer) die Einstellungen nur sehen können.  Keiner der beiden hat die Berechtigung, ein Unternehmen oder ein Netzwerk zu löschen, obwohl sie das Netzwerk verlassen können, wenn es wollen.  Auf diese Weise können verschiedene Zugriffsstufen für andere Benutzer verwendet werden.
 

Netzwerke erstellen

 
Nachdem Sie ein Unternehmen erstellt haben, können Sie Ihre Netzwerke erstellen.  Ein network (Netzwerk) ist in der Regel ein Netzwerk-Standort oder eine Gruppe von Netzwerkgeräten, die die gleichen Einstellungen haben.  Wie bei Unternehmen, haben Sie auch hier die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Netzwerken innerhalb eines Unternehmens zu erstellen.
 

Geräte zu Ihrem Netzwerk hinzufügen

User-added image

 
Erinnern Sie sich, dass wir Sie aufgefordert haben, die Seriennummer und die MAC-Adresse Ihrer Geräte aufzuschreiben?  Hier werden Sie sie brauchen.  Klicken Sie unter Access Points auf User-added image (Access Point hinzufügen) und geben Sie dann die Seriennummer und die MAC-Adresse des Geräts ein.
 

User-added image

 

Wenn dies mit unserer Datenbank übereinstimmt, werden Ihnen die Geräteinformationen angezeigt und Sie können das Gerät zu Ihrem Netzwerk hinzufügen.  Sie werden auch sehen, ob das Gerät online oder offline ist.  Wenn das Gerät eine DHCP IP-Adresse von Ihrem Internet-Router empfängt, dann müsste es anzeigen, dass es online ist.  Alle Änderungen der Konfiguration, die vorgenommen werden, während ein Gerät online ist, werden sofort wirksam.  Der Linksys Cloud Manager unterstützt auch Zero Touch Provisioning.  Dies bedeutet, dass Sie das Gerät verwalten und die Einstellungen konfigurieren können, auch wenn das Gerät offline ist.  Sobald das Gerät online ist, lädt es automatisch seine neueste Konfiguration aus der Cloud herunter.  Auf diese Weise können Sie im Voraus beliebig viele Geräte einrichten, was Zeit spart, so dass Sie die Geräte vor Ort nur noch physisch installieren müssen.
 

Erstellen von Wireless SSIDs
 
Wie viele Wireless-SSIDs können erstellt werden?
Captive Portal mit völlig anpassbare Startseite (Splash Page)
Bandbreiten-Beschränkung pro SSID oder Kunde
DHCP/NAT pro SSID
Benutzerdefinierte DNS-Einstellung
VLAN Tagging pro SSID
Wireless Client Isolation
Max Concurrent Clients
Client Roaming (802.11k, 802.11r, 802.11v)

 
User-added image
 
Nachdem Sie Ihre Access Points hinzugefügt haben, können Sie Ihre Wireless Netzwerke einrichten.  Klicken Sie unter SSIDs auf User-added image (SSID erstellen), um einen Wireless-Netzwerknamen und eine Authentifizierungs-Methode zu konfigurieren.  Es ist sehr empfehlenswert, WPA2™ oder WPA2 Enterprise Authentication zu verwenden, sogar für ein öffentliches WLAN.  Wenn Sie die Authentifizierung deaktivieren, wird das WLAN-Netzwerk vollkommen offen und unverschlüsselt gelassen, so dass jeder die drahtlosen Pakete einfacher aus der Ferne schnuppern könnte.  Dies setzt Ihr WLAN-Netzwerk und Ihre WLAN-Kunden dem Risiko von Cyber-Bedrohungen aus.
 
Standardmäßig wird jede erstellte drahtlose SSID an alle Access Points im Netzwerk übertragen; bevor Sie auf User-added image(Erstellen) klicken, können Sie diese Einstellung ändern, indem Sie unter Broadcast (Übertragen) auf Change (Ändern) klicken und die Access Points, die Sie ausschließen möchten, abwählen.

 

WIE VIELE WIRELESS-SSIDS KÖNNEN ERSTELLT WERDEN?

 
Der Linksys Cloud Manager unterstützt bis zu acht Wireless SSIDs pro Access Point.  Jede drahtlose SSID kann entweder über das 2,4-GHz-Band, das 5-GHz-Band oder beide übertragen werden.  Unabhängig von der Wahl nimmt diese drahtlose SSID einen von acht Plätzen im Access Point ein.  Sie können die Plätze jedes einzelnen Access Points überprüfen, indem Sie auf den Access Point klicken und zur Seite Wireless SSID Slots gehen.
 

CAPTIVE PORTAL MIT VÖLLIG ANPASSBARE STARTSEITE (SPLASH PAGE)

 
User-added image
 
Für Unternehmen oder Haushalte, die ein Gastnetzwerk erstellen möchten, das ein zusätzliches Passwort-Login oder eine Vereinbarung über Nutzungsbedingungen erfordert, können Sie die Splash Page (Startseite)-Funktion aktivieren.  Diese finden Sie unter SSIDs > Settings (SSIDs > Einstellungen).  Wir haben einen kostenlosen Cloud-gehosteten Splash-Seiten -Editor hinzugefügt, mit dem Sie Ihre eigene Splash-Seite vollständig anpassen können.  Sehen Sie sich die ausführliche Anleitung hier an.  Andernfalls können Sie Ihre eigene benutzerdefinierte Captive-Portal-URL verwenden, indem Sie External Captive Portal (Externes Captive-Portal) wählen.
 
Es ist sehr empfehlenswert, die Einstellung Client Session Timeout (Zeitüberschreitung der Client-Sitzung) zu verwenden, um sicherzustellen, dass Gastclients nach einiger Zeit automatisch herausgeworfen werden.  Sie werden aufgefordert, entweder das Passwort erneut einzugeben oder den Richtlinien der Nutzungsbedingungen erneut zuzustimmen.  Dadurch wird verhindert, dass Benutzer über einen längeren Zeitraum im Netzwerk bleiben, um Dateien herunterzuladen oder Bandbreite zu verbrauchen.
 

BANDBREITEN-BESCHRÄNKUNG PRO SSID ODER KUNDE

Standardmäßig deaktiviert; Empfehlung:  Aktivierung
 
User-added image
 
Sie können die Bandbreite pro Wireless-SSID und/oder pro Wireless-Client einfach beschränken.  Sie können den Schieberegler verwenden, um die Upload-/Download-Bandbreite gleichzeitig einzustellen oder die Upload- und Download-Beschränkungen separat in kbps anzugeben.  Wir empfehlen Ihnen, eine Bandbreitenbeschränkung für die gesamte SSID und dann eine Bandbreitenbeschränkung für jeden Client anzuwenden, um sicherzustellen, dass ein einzelner Client nicht die gesamte Bandbreite in Ihrem WLAN-Netzwerk verbrauchen kann.
 

DHCP/NAT PRO SSID

 
Standardmäßig deaktiviert
 

User-added image
 
Die Aktivierung dieser Funktion bei einer Wireless-SSID schaltet den NAT-Modus ein und erstellt ein lokales 10.x.0.0/16 -Netzwerk für alle angeschlossenen Wi-Fi-Clients (wobei x für 1-8, je nach dem verwendeten Wireless-SSID-Steckplatz steht).  Wi-Fi-Clients erhalten eine Zufalls-IP-Adresse von 10.x.0.2 bis 10.x.255.254 IP anstatt eine LAN-IP-Adresse direkt vom Internet-Router.  Der Internet-Router sieht den gesamten Verkehr von dieser drahtlosen SSID als komme es von 10.x.0.1.  Nehmen Sie zur Kenntnis, dass dadurch ein doppeltes NAT-Szenario entsteht, das einige Anwendungen wie Online-Spiele und VPN beeinträchtigen könnte.
 
Beispiel:
 
Wireless SSID Slot 1
IP Range:  10.1.0.2 to 10.1.255.254
Gateway:  10.1.0.1
DNS:  Automatisch aus dem Internet-Gateway
 
Es ist auch empfehlenswert die Option Isolate Clients from wired LAN (Clients vom kabelgebundenen LAN zu isolieren) zu aktivieren, um jeglichen Verkehr zu verhindern, der nicht vom Internet-Gateway oder mit diesem verbunden ist.  Dadurch wird die Sicherheit verbessert und unnötiger Verkehr zum Rest des verkabelten lokalen Netzwerks verhindert.  Wenn Sie eine freigegebene Netzwerk-Ressource wie z.B. einen Drucker haben, der an das verkabelte LAN angeschlossen ist, können Sie diese Funktion deaktivieren, damit die Clients auf dieser SSID das Gerät im verkabelten LAN hinter dem Access Point erreichen können.
 

BENUTZERDEFINIERTE DNS-EINSTELLUNG

 
Standardmäßig deaktiviert
 
Wenn der DHCP/NAT-Modus aktiviert ist, können Sie auch einen bestimmten DNS-Server angeben, den Wi-Fi-Clients in dieser SSID verwenden sollen.  Sie können einen DNS-Server angeben, der sich von Ihrem Internetdienstanbieter unterscheidet, wenn Sie einen DNS-Dienst eines Drittanbieters bevorzugen oder verwenden, der mehr Sicherheitsfunktionen wie Inhalts- oder DNS-Filterung bietet.

 

VLAN TAGGING PRO SSID

 
Standardmäßig deaktiviert
 
User-added image
 
Aktivieren Sie diese Funktion, wenn Sie einen VLAN-fähigen Switch oder Router haben, der direkt mit dem Access Point verbunden ist.  Jeglicher Datenverkehr von der Wireless-SSID wird mit dem konfigurierten VLAN-Tag versehen und über den Ethernet-Port des Access Points gesendet.  Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr VLAN-fähiger Switch oder Router korrekt konfiguriert ist, um VLAN-getaggten Datenverkehr zu akzeptieren.  Andernfalls könnte der Datenverkehr unterbrochen werden, wodurch der Internetzugang für Wi-Fi-Clients verhindert wird.  Nehmen Sie zur Kenntnis, dass NAT-Modus und VLAN-Tagging nicht gleichzeitig verwendet werden kann, es kann nur im Bridge-Modus aktiviert werden.
 

WIRELESS CLIENT ISOLATION

 
Standardmäßig deaktiviert;  Empfehlung:  Aktivierung
 
 User-added image
 
Alle Wi-Fi-Clients, die mit einem bestimmten Wireless-SSID-Namen verbunden sind, befinden sich im selben Netzwerk und können miteinander kommunizieren.  Das bedeutet, dass ein älterer Drucker, der an das 2,4-GHz-Band verbunden ist, mit einem Laptop-Computer über das 5-GHz-Band kommunizieren kann, solange beide mit demselben Wireless-SSID-Namen verbunden sind.  Sie können jegliche Kommunikation innerhalb derselben Wireless-SSID verhindern, indem Sie die Client Isolation (Kunden-Isolierung) aktivieren, so dass Clients nur mit dem Gateway über das Internet kommunizieren können.  Wir empfehlen (wenn möglich) diese Option  zu aktivieren, insbesondere für ein Gastnetzwerk, um eine zusätzliche Sicherheitsstufe zwischen Wi-Fi-Clients hinzuzufügen. 
 
Bei Wireless-Netzwerken, die lokalen Zugriff zwischen drahtlosen Druckern oder anderen freigegebenen Ressourcen benötigen, ist es empfehlenswert, diese Funktion zu deaktivieren.  Für IoT-Geräte, die keinen lokalen Zugriff benötigen und nur direkt mit der Cloud kommunizieren, ist es empfehlenswert eine separate Wireless-SSID mit Authentifizierung für diese Geräte zu erstellen und die Client Isolation (Kunden-Isolierung)-Funktion zu aktivieren.  Je mehr Sie Ihr Netzwerk in verschiedene Gruppen (bis zu acht SSIDs) teilen, desto sicherer wird Ihr Netzwerk im Falle eines Cyber-Angriffs.
 

MAX CONCURRENT CLIENTS

 
Standardmäßig deaktiviert
 
Mit dieser Funktion können Sie die maximale Anzahl von Clients angeben, die sich mit der SSID verbinden können.  Wenn Sie eine übermäßige Nutzung verhindern möchten und Sie ungefähr wissen, wie viele zuverlässige Clients eine Verbindung mit der SSID herstellen werden, dann hilft Ihnen die Aktivierung dieser Funktion, ein übermäßiges Abonnement zu verhindern.  Wenn Sie viele Access Points in einer Umgebung mit einer überlappenden drahtlosen Abdeckung haben, hilft diese Funktion auch dabei, die Last der Clients auf die einzelnen Access Points zu verteilen, um sicherzustellen, dass ein bestimmter Access Point nicht durch Client-Verbindungen überlastet wird.

 

CLIENT ROAMING (802.11K, 802.11R, 802.11V)

 
Standardmäßig deaktiviert;  Empfehlung:  Aktivierung
 
Für ein optimales Roaming von Access-Point-auf-Access-Point-Client empfehlen wir, 802.11k/r/v/u für alle Wireless-SSIDs zu aktivieren.  Sie finden die Einstellungen unter SSIDs > Settings > Advanced (SSIDs > Einstellungen > Erweitert).  Hier finden Sie eine kurze Erklärung für jedes Protokoll:
 
  • 802.11k Radio Resource Management (802.11k Verwaltung der Radio-Ressourcen) – Hilft den Geräten bei der Suche nach nahegelegenen Access Points, die als Roaming-Ziele verfügbar sind, indem eine optimierte Liste von Kanälen erstellt wird.  Wenn die Signalstärke des aktuellen Access Points schwächer wird, sucht Ihr Gerät nach Ziel-Access Points aus der Liste.
  • 802.11r Fast Roaming – Wenn Ihre Geräte im selben Netzwerk von einem Access Point zu einem anderen wechseln, verwendet 802.11r eine Funktion namens Fast Basic Service Set Transition für eine schnellere Authentifizierung.  Funktioniert sowohl mit Pre-Shared-Key- als auch mit 802.1x-Authentifizierungs-Methoden.
  • 802.11v Wireless Network Management (802.11v Verwaltung von Wireless-Netzwerken) – Ermöglicht es der Steuerungsebene des Netzwerks, das Roaming-Verhalten des Clients zu bewirken, indem sie diesem die Lastinformationen von nahe gelegenen Access Points zur Verfügung stellt.
 
Um mehr über Agile Multiband™ zu erfahren, können Sie auf diesen Link klicken:  https://www.wi-fi.org/discover-wi-fi/wi-fi-agile-multiband
 

Spezifische Einstellungen für Access Points
 
Firmware Updates (Firmware Aktualisierungen)
Add Location (Standort hinzufügen)
Checking SSID Slots (SSID-Schlitze überprüfen)
TCP/IP Settings (TCP/IP Einstellungen)
Radio Settings (Radio Einstellungen)
Time Zone Settings (Zeit-Zone Einstellungen)
Local Access Credentials and Local Web Access (Lokale Zugangsdaten und lokaler Web-Zugriff)
Scheduled Reboot (Geplanter Neustart)
Access Point LED Light (LED-Leuchte des Access Point)

 
Es gibt Einstellungen, die auf einem individuellen Access Point konfiguriert werden können, nachdem Sie auf den jeweiligen Access Point geklickt haben.  In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die einzelnen Einstellungen und was sie bewirken können.
 

FIRMWARE AKTUALISIERUNGEN

User-added image 
 
Klicken Sie auf Details, um die Firmware-Version zu sehen.
 
User-added image
 
Hier können Sie auf Check for Updates (Nach Aktualisierungen suchen) klicken, um auf die neueste Firmware-Version zu aktualisieren.  Wenn Sie Schwierigkeiten haben, versuchen Sie zuerst, das Gerät neu zu starten, bevor Sie die Aktualisierung durchführen.
 

STANDORT HINZUFÜGEN

 
Unter Details können Sie auch einen location (Standort) für Ihr Gerät hinzufügen.  Dies hilft Ihnen, Ihre Access Points auf einer Karte zu visualisieren, wenn Sie mehrere Standorte eingerichtet haben.
  
User-added image
 
Klicken Sie auf Edit (Bearbeiten), und geben Sie den Standort in das Suchfeld ein.
 
User-added image
 
Die Karte sollte die Standortangaben automatisch vervollständigen.  Klicken Sie auf das Autocomplete-Feld, um den Standort automatisch auszufüllen, und klicken Sie dann auf Save (Speichern).
 

SSID-SCHLITZE ÜBERPRÜFEN

 
User-added image
 
Klicken Sie auf Wireless SSID Slots, um eine Liste der SSIDs zu sehen, die das Access Point enthält.  Wenn Sie Schwierigkeiten beim Hinzufügen neuer SSIDs haben, ist dies eine einfache Methode zu überprüfen, ob alle acht (8) Slots verwendet sind.  Um über das Netzwerk Änderungen an der SSID über mehrere Access Points hinweg durchzuführen, ist es empfehlenswert, die Registerkarte SSIDs auf dem Haupt-Dashboard zu verwenden.
 
TCP/IP EINSTELLUNGEN
 
User-added image
 
Hier können Sie auf Edit (Bearbeiten) klicken, um die Einstellungen Ihrer IP-Adressen zu ändern.  Es wird empfohlen, Ihren DHCP-Server mit einer Zuweisung von IP- zu MAC-Adressen zu konfigurieren, damit Ihre Access Points von einer zentralen Stelle aus immer die gleiche IP-Adresse erhalten können.  Wenn das nicht möglich ist, können Sie sie hier manuell einstellen.  Sie können hier auch VLAN-Tagging konfigurieren, wenn Sie über ein Verwaltungs-VLAN verfügen, das Sie verwenden, um den Verwaltungs-Datenverkehr vom lokalen Verkehr zu trennen.
 

RADIO EINSTELLUNGEN

 
User-added image
 
Hier können Sie Radio-spezifische Einstellungen an einem Access Point durchführen.  Sie können zum Beispiel das 2,4-GHz-Band deaktivieren, wenn Sie verhindern möchten, dass sich ältere Geräte mit Ihrem Access Point verbinden, oder Sie können die Sende-Leistung (TX Power) auf die gewünschte Wireless-Abdeckung einstellen.
 

ZEIT-ZONE EINSTELLUNGEN

 
Für die Einstellung der Zeitzone wird empfohlen, dies unter Network-wide Configuration (Netzwerkweite Konfiguration) unter Settings (Einstellungen) einzustellen.  Dadurch wird die Einstellung auf alle Access Points in Ihrem Netzwerk angewendet, anstatt sie nur auf einem bestimmten Access Point hier anzuwenden.
 

LOKALE ZUGANGSDATEN UND LOKALER WEB-ZUGRIFF

 
Für diese Verwaltungs-Schnittstellen wird empfohlen, dies unter Network-wide Configuration (Netzwerkweite Konfiguration) unter Settings (Einstellungen) einzustellen.  Dadurch wird die Einstellung auf alle Access Points in Ihrem Netzwerk angewendet, anstatt sie nur auf einem bestimmten Access Point hier anzuwenden.
 
Die Local Access Credentials (Lokalen Anmelde-Informationen) sollten geändert werden, um das Standardpasswort zu überschreiben.  Mit dem Local Web Access (Lokalen Web-Zugriff) können Sie sich für die Fehlerbehebung von TCP/IP-Einstellungen in die lokale Webschnittstelle des Access Points einloggen.  Es ist empfehlenswert, diese Option zu deaktivieren, sobald Sie mit der Verwaltung der Access Points von der Cloud aus wohlfühlen.
 

GEPLANTER NEUSTART

 
User-added image
 
User-added image
 
Unter dem Abschnitt More (Mehr) können Sie zu Scheduled reboot (Geplanter Neustart) gehen, um einen Zeitplan einzustellen, wann das Gerät automatisch neu gestartet werden soll.  Wir raten davon ab, diese Funktion zu verwenden, wenn es nicht absolut notwendig ist.  Sie können auch unter den Network-wide Settings (Netzwerkweiten Einstellungen) einen Zeitplan einstellen, wenn Sie möchten, dass der Zeitplan auf alle Access Points in Ihrem Netzwerk angewendet werden soll.
 

LED-LEUCHTE DES ACCESS POINT AKTIVIEREN/DEAKTIVIEREN

 
User-added image
 
User-added image
 
Unter dem Abschnitt Mehr (More) können Sie zum Abschnitt LED light (LED-Leuchte) gehen, um die Leuchte des Access Points zu aktivieren/deaktivieren.  Dies ist nützlich, wenn Sie sich in einer Umgebung wie einem Krankenhaus oder einer medizinischen Praxis befinden, in der Lichtausstrahlung ein Problem sein könnte.  Wir empfehlen, dies unter Network-wide Configuration (Netzwerkweite Konfiguration) unter Settings (Einstellungen) einzustellen, damit dies für alle Access Points in Ihrem Netzwerk gilt, anstatt sie nur auf einem bestimmten Access Point hier anzuwenden.

Hat Ihnen dieser Support-Artikel geholfen?

Haben Sie noch Fragen an den Support?

Erneut suchen